Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Land fördert Herbigshagen-Umbau

Umweltministerium bewilligt Millionensumme Land fördert Herbigshagen-Umbau

Mit mehr als 6,9 Millionen Euro fördert das Land Niedersachsen 28 Naturschutzprojekte in 17 Landkreisen. Die höchste Summe fließt ins Eichsfeld. Umbau und Umgestaltung des Natur-Erlebniszentrums Gut Herbigshagen werden mit mehr als 1,7 Millionen Euro gefördert.

Voriger Artikel
57-jährige Autofahrerin schwer verletzt
Nächster Artikel
Dino-Spur in der Tonkuhle

Authentisch, aber museumspädagogisch angestaubt: Das Arbeitszimmer von Heinz Sielmann soll nicht mehr in dieser Form im neuen Ausstellungsbereich aufgebaut werden.

Quelle: Oliver Thiele

Duderstadt. Die Projektliste mit den voraussichtlichen Zuwendungen hat Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) am Dienstag bekanntgegeben. Die Natur- und Umweltschutzvorhaben werden aus Mitteln der „Landschaftwerte“-Richtlinie des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (5,2 Millionen Euro) und aus Landesmitteln (1,7 Millionen Euro) finanziert. Wenzel lobt die innovativen Ideen zur Aufwertung von Kulturlandschafts- und Naturerbe, naturschutzgerechtem Wirtschaften und Sicherung der biologischen Vielfalt: „Umweltbildung durch konkrete Naturerlebnisse und nachhaltiges Wirtschaften können gleichermaßen zum Wohl von Mensch und Umwelt beitragen.“ Ebenso hocherfreut wie CDU-Landtagsabgeordneter Lothar Koch ist Stiftungsvorstand Michael Beier über die Förderzusage für die Zentrale der Heinz-Sielmann-Stiftung: „Das ist die beste Würdigung zum 100. Geburtstag Heinz Sielmanns im kommenden Jahr.“ Die Förderung sei auch der Lohn anstrengender Arbeit von der Planung bis zur Bewerbung, die das Berliner Architektenbüro stories within architecture auf den Weg gebracht hat. Beier geht davon aus, dass der Umbau des Herbigshagen-Hauptgebäude Anfang 2017 begonnen wird und die neuen Dauerausstellungen bis Ende 2018 eröffnet werden. Das Investitionsvolumen für das Natur-Erlebniszentrums ist mit rund drei Millionen Euro veranschlagt. Den Umbau des Hauptgebäudes will das Land mit rund 753.000 Euro unterstützen, die neuen Ausstellungen und das didaktische Hofleitsystem mit 955.000 Euro. Architektin Viktoria Wille spricht von einer gestalterischen und didaktischen Modernisierung des Natur-Erlebniszentrums mit jährlich mehr als 100.000 Besuchern. Die Fassade des Hauptgebäudes solle trichterförmig geöffnet, der Gastronomiebereich und das Obergeschoss transparenter werden. Das soll durch große Glaselemente geschehen, wie schon beim Remisen-Umbau geflammtes Lärchenholz zum Einsatz kommen. In einem Kinoraum sollen komplette Sielmann-Filme gezeigt werden, ein neues Leitsystem die Orientierung im gesamten Gelände erleichtern. Die beiden neuen Ausstellungen mit veränderbaren Modulen und Medientechnik drehen sich um „Wildwechsel im Grünen Band“ und „Abenteuer Naturschutz“.

Wasser-Lehrpfad und Erlebnispunkte

Nationalparks und Naturlehrpfade: Die Förder-Bandbreite des Programms „Landschaftswerte“ reicht von Themenpfaden bis zur Renaturierung von Auenlandschaften, vom Wattenmeer bis zum Harz. Im ersten Durchgang werden landesweit 28 Projekte in 17 Kreisen gefördert, neue Anträge sind bis Ende September bei der NBank einzureichen. Umbau und Umgestaltung von Gut Herbigshagen sind im Kreis Göttingen die einzigen Projekte der ersten Bewilligungsrunde. Im Landkreis Northeim wird das Vorhaben „Naturerlebnispunkte Hardegsen“ zur multimedialen Erkundung der Natur der Kulturlandschaft mit 38.700 von knapp 60.000 Euro der Kosten gefördert, im Landkreis Goslar die Neuausrichtung der Partner-Initiative für den Nationalpark Harz in voller Höhe von 395.000 Euro sowie der Wasser-Erlebnisweg im Kurpark Bad Harzburg mit 78.000 von 120.000 Euro. ku

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter