Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Umzüge, Dirndl und sehr viel Essen

Duderstädter Schützenliesel Umzüge, Dirndl und sehr viel Essen

„Das Duderstädter Schützenliesel zu sein, bedeutet eine große Ehre“, sagt die diesjährige Titelträgerin, Luana Kenga Masha, „das kann man nur einmal im Leben werden“. Ein Jahr lang wird die 19-Jährige Duderstädterin seit der Ernennung beim Schützenfest-Kommers das Amt bekleiden.

Voriger Artikel
Ortsrat Duderstadt Bauvorhaben
Nächster Artikel
Führung mit Scharfrichter Hans Zinke

Hat ereignisreiche Tage hinter sich: Luana Kenga Masha.

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. Um Schützenliesel zu werden, muss frau mindestens 16 Jahre alt sein. Die Nominierung, so Kenga Masha, erfolgte relativ unspektakulär: Per Telefon erkundigte sich ein Vertreter der Schützengesellschaft Duderstadt, ob die Abiturientin des Eichsfeld-Gymnasiums Lust habe, diesjähriges Schützenliesel zu werden. Ganz und gar nicht unspektakulär sei hingegen das fünftägige Schützenfest selbst gewesen, bei dem die Duderstädterin bereits den Großteil ihrer Pflichten absolvierte.

Seit Jahren Mitglied der Schützengesellschaft

„Beim Ausmarsch bin ich in einem Oldtimer mitgefahren, habe bei Wettbewerben geschossen und natürlich an Handwerker- und Ratsessen teilgenommen. Generell wird während des Festes viel gegessen und getrunken“, sagt die selbstbewusste junge Frau schmunzelnd. Für Kenga Masha jedoch kein Problem: Sie liebe gutes Essen und kenne die Veranstaltung bereits. Wie ihre Mutter ist sie seit Jahren Mitglied in der Schützengesellschaft.

Zusätzlich spielt sie Handball und Fußball. Neu war für die begeisterte Sportlerin jedoch das Outfit in welches sie als Schützenliesel schlüpfen musste. „Das Dirndl ist zu eng“, urteilt Kenga Masha, „ich bin einfach kein Kleidertyp“. Von diesem kleinen Wermutstropfen einmal abgesehen, gefiel ihr jedoch die Rolle als Maskottchen der Schützengesellschaft sehr gut. „Ich wurde wie eine Ehrenperson behandelt“, so die junge Frau.

Vorerst keine Ruhe

Was auf Kenga Masha nach den anstrengenden Festtagen zukommt? Voerst keine Ruhe: Sie jobbt in einer Bäckerei in Duderstadt. Im September geht es dann endlich in die weite Welt hinaus: Nach einem dreimonatigen Praktikum bei einer Event Management Agentur in London plant die Weltenbummlerin ein Studium in den Niederlanden, wo sie vor allem das Lebensgefühl reize. kab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter