Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wohnraum in Duderstadt beliebt bei jungen Menschen

Verkäufe von Gebäuden und Bauplätzen Wohnraum in Duderstadt beliebt bei jungen Menschen

Bereits im Herbst zeichnet sich ab, dass 2016 ein Jahr der Grundstücks- und Hauskäufe in der Stadt Duderstadt werden wird. Zudem weisen die Zahlen darauf hin, dass das Stadtgebiet auch für junge Familien attraktiv ist.

Voriger Artikel
Kirmes und Fahrzeugsegnung
Nächster Artikel
Kampf gegen Schimmel und Silberfische

Nah an der Stadt, modern und doch dörflich: Das Baugebiet in Gerblingerode ist beliebt.

Quelle: NE

Duderstadt. „Es ist schön zu sehen, dass junge Menschen in Duderstadt leben und arbeiten möchten“, interpretiert Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) die Zahlen, die der Fachbereich bauen und Umwelt jetzt für den Verkauf von Wohngebäuden bis Ende September vorgelegt hat. Demnach sind seit Beginn des Jahres 103 Häuser beziehungsweise Grundstücke im Stadtgebiet verkauft worden, im Jahr zuvor waren es insgesamt 110 gewesen.

Aus den Zahlen geht hervor, dass bisher 35 Menschen unter 30 Jahren am Kauf eines Hauses oder Grundstücks beteiligt waren. Sie entschieden sich dabei ebenso für die Stadt wie für die Dörfer und sowohl für Baugebiete als auch für Bestandsbauten. Die 30-Jahres-Grenze sei recht niedrig gesetzt, betrachte man die Lebenswege junger Menschen und den Zeitpunkt, zu dem üblicherweise über einen dauerhaften Lebensmittelpunkt entschieden werde, sagte Nolte. Umso mehr freue es ihn, dass 23,5 Prozent der Käufer so jung Bauplätze oder Immobilien erworben hätten. 2015 waren es 33,33 Prozent aller Käufer gewesen.

Seinerzeit hatten vier Kaufbeteiligte - teils werden Häuser oder Grundstücke an mehrere neue Eigentümer abgegeben - das 60. Lebensjahr bereits überschritten (2,7%) gehabt. In diesem Jahr seien elf Käufer (7,4%) älter as 60 Jahre. Im Durchschnitt, so geht es aus der Statistik hervor, haben sich Käufer mit 40,3 Jahren für den Kauf entschieden.

Eine Verschiebung habe es hin zu unbebauten Grundstücken gegeben, zeigen die Zahlen. Während 2015 noch 90 Prozent Bestandsbauten erkauft worden waren, gingen 2016 bisher 24,3 Prozent unbebaut an neue Käufer - Ein Grund dafür: Das neue Baugebiet in Gerblingerode. Der Ort gehört - wie fünf weitere im Stadtgebiet - zu denen, die derzeit im Zuge der Dorfentwicklung gefördert werden. Ob sich dies auf das Kaufverhalten ausgewirkt hat, lässt sich anhand der Statistik allerdings nicht ableiten.

Innerhalb des Walles in Duderstadt fanden 17 Gebäude oder Grundstücke neue Besitzer, im Ortsteil Duderstadt, aber außerhalb des Walles waren es bis zum Stichtag 30. September, 21. 2015 waren im Ortsteil Duderstadt 41 Verkäufe registriert worden, seinerzeit hatte die Statistik noch nicht unterschieden, ab in der Innenstadt oder nicht. Auch über die Herkunft der Käufer liegen für das Jahr 2015 keine Daten vor. 2016 waren es bisher 48 von 149. „Das zeigt doch, dass Duderstadt nicht nur bei den Einheimischen beliebt ist“, sagt Nolte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter