Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Vielseitig nutzbarer Veranstaltungsort

Schützenhaus Duderstadt Vielseitig nutzbarer Veranstaltungsort

Die SPD-Fraktion im Duderstädter Stadtrat fordert ein übergreifendes Betriebs- und Nutzungskonzept für das Schützenhaus und die Eichsfeldhalle. „Das Areal ist für die Stadtentwicklung zu wichtig, um es bei unverbindlichen Äußerungen zu belassen und abzuwarten“, so die Vorsitzende Doris Glahn.

Voriger Artikel
Trafohaus symbolisch übergeben
Nächster Artikel
Wandel verantwortungsvoll begleiten

Für das Duderstädter Schützenhaus fordert die SPD-Fraktion die Erarbeitung eines zukunftsfähigen Nutzungskonzepts.

Quelle: Niklas Richter

Duderstadt. „Nach Rückkauf des Schützenhauses durch die Stadt Duderstadt sollte jetzt schnell gehandelt werden“, so Glahn Bereits 2012 habe es erste Überlegungen zum Rückkauf gegeben, aber trotz der langen Vorlaufzeit bestehe keine Planung zu einer künftigen Nutzung, mahnt die Fraktionsvorsitzende.

Erhebliches Potenziel

Das Gelände biete ein erhebliches Potenzial für verschiedene Nutzungen - Tagungen, Seminare, Konzerte, Theateraufführungen und Ausstellungen in der Eichsfeldhalle, Gastronomie und Hotel- sowie Fremdenzimmer im Schützenhaus.

Die SPD-Fraktion fordert die Erarbeitung und Diskussion eines zukunftsfähiges Konzeptes. Darin sollten auch die Machbarkeit einer Weiterentwicklung zum Beispiel zu einer flexiblen Multifunktionshalle sowie voraussichtliche Investitionskosten enthalten sein. Bereits Anfang 2015 sei auf Antrag der SPD beschlossen worden, einen Sachverständigen mit einer Grobanalyse zu beauftragen.

Tourismus soll profitieren

Um für ein mögliches Konzept die besten Ideen zu entwickeln, regt die Fraktionsvorsitzende an, eine Runde mit Tourismusexperten, Vertretern aus Kunst und Kultur, Architekten, Wirtschaftförderung WRG sowie interessierten Bürgern zu organisieren. „Dieses ist unseres Erachtens die Gewähr für eine bedarfsorientierte Weiterentwicklung und Akzeptanz“, so Glahn.

Ein hoher Nutzungsgrad könne auch den von der Stadt zu tragenden Anteil an den jährlichen Betriebskosten reduzieren. Allein für die Eichsfeldhalle würden sich diese auf rund 95 000 Euro belaufen. Eine energetische Sanierung könne dabei Fördermöglichkeiten eröffnen. Glahn ist sich sicher, dass ein moderner, vielseitig nutzbarer Veranstaltungsort ein wichtiger Bestandteil der städtebaulichen Infrastruktur sein werde, von dem auch der Tourismus profitiere.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter