Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Von Erster Hilfe bis Körperzellenrock

Rotkreuztag in Duderstadt Von Erster Hilfe bis Körperzellenrock

Der Kreisverband Duderstadt des Deutschen Roten Kreuzes hat sich am Sonnabend und Sonntag im Zentrum der Brehmestadt präsentiert.

Voriger Artikel
Samtgemeinde erwägt Sitzungssaal-Verlegung
Nächster Artikel
Nach Verkehrsunfall reanimiert

Jeder Handgriff muss sitzen: Lebensretter demonstrieren in der Fußgängerzonge das Vorgehen im Ernstfall.

Quelle: Tietzek

Bilder von Verkehrsunfällen und den entsprechenden Rettungsaktionen kennt man. Doch ein Großteil der Unfälle passiert im Haushalt. Wie das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ehrenamtlich arbeitet, haben die Mitglieder des Kreisverband Duderstadt im Rahmen der Rotkreuztage auf der Marktstraße gezeigt.
„Beim Gardinen aufhängen von der Leiter gestürzt, in der Küche geschnitten“, nennt DRK-Kreisverbandspressebeauftragter Fritz Rüffert Beispiele für Haushaltsunfälle. Realistisch wirkt die Vorführung, die soeben begonnen hat. Zwar ist es keine Wohnungssituation, denn ein Radfahrer und ein Fußgänger sind kollidiert, aber schnelle Rettung wird benötigt – und Retter eilen herbei. Eine Ersthelferin spricht die Verunfallten an. Ein Martinshorn – der Rettungswagen trifft ein.

Die Verletzten stehen unter Schock. „Schock wird oft unterschätzt“, erklärt Thorsten Feike, der souverän das Geschehen moderiert. Beratend steht ihm Michael Vollack von der Realistischen Unfalldarstellung (RUD) des Hann. Mündener Jugendrotkreuzes zur Seite. Einer der Verletzten hat vermutlich einen Wirbelsäulenschaden. „Daher bereiten die Sanitäter eine Vakuummatratze vor“, erklärt Lieselotte Rüffert, Leiterin der Breitenausbildung.

Die Arbeit der RUD können Besucher ebenfalls live an einem entsprechenden Stand sehen. Zahlreiche weitere Stände ziehen die Besucher an. Im Vordergrund steht die Ausbildungsarbeit. Von den Sofortmaßnahmen am Unfallort bis zum Umgang mit einem Defibrilator reicht das Spektrum. Vertreten ist auch das Jugendrotkreuz. Es informiert nicht nur über seine Arbeit, sondern stellt auch die Unterhaltung der Jüngsten sicher, ob mit Glücksrad, Kinderschminken, Quizrallye oder Hüpfburg.
Vertreten sind auch Bekleidungskammer und Feldküche. Essen auf Kosten der Gastgeber kann am Sonntag, wer Blut spendet. Eigens dafür ist am historischen Rathaus das Blutspendemobil aus Springe zu Gast. In einer Tauschaktion können Autofahrer ihre alten Verbandskästen kostengünstig gegen neue, nun mehr 20 Jahre haltbare, eintauschen.

„Aktiv bis ins hohe Alter“ sind die Rotkreuzsenioren. Mithilfe ihrer Tanzvorführungen stecken sie ihre Zuschauer mit Fitness und Lebensfreude an. Spätestens ab dem zweiten Lied der ersten Vorführung, dem „Körperzellenrock“, bleibt es nicht beim Sitztanz.

Entlang der Marktstraße zieht sich auch der Fuhrpark des DRK-Kreisverbandes Duderstadt, ob Kastenwagen oder Lkw. Er ermöglicht den Besuchern zusätzlich zu den Rettungsvorführungen der Sanitäter technische Einblicke von der Ausstattung des Rettungstranportwagens (RTW) bis hin zur Beladung eines Hilfstransports. „Der nächste Transport wird wahrscheinlich im Frühjahr starten“, sagt Kreisbereitschaftsleiter Hubertus Werner. Ziel sei, aller finanziellen und politischen Hindernisse zum Trotz, wahrscheinlich wieder die Ukraine.

Von Matthias Monecke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter