Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
„Waldkids“ meistern alle Aufgaben mit Bravour

Sportverein Rhumspringe „Waldkids“ meistern alle Aufgaben mit Bravour

Sport und Naturerlebnis können eine Kombination mit hohem Spaßfaktor bilden. Dies zeigte sich am vergangenen Sonntag landesweit bei einem Aktionstag, an dem sich auch der Sportverein Rhumspringe mit zwei gut frequentierten Angeboten im Wald um den Grillplatz beteiligte.

Voriger Artikel
Zwei Dörfer gestalten gemeinsam die Zukunft
Nächster Artikel
Astrid Rittmeier eröffnet Wollgeschäft „Strickeria“

Mit vereinten Kräften ans Ziel: Auch beim Sägen eines Birkenstammes beweisen die Jüngsten Kraft und Geschick.

Quelle: Walliser

„Guck mal da, ein Wildschwein“, staunte die zehnjährige Hannah. „Und da ist ja ein Hase“, rief die siebenjährige Lilly. Das Suchen und Erkennen von ausgestopften oder aus Holz geformten Tieren war eine der Stationen, die das Organisationsteam des SV Rhumspringe in Kooperation mit dem Waldpädagogikzentrum Reinhausen vorbereitet hatte.

Der vom Landessportbund, der Alfred-Toepfer-Akademie für Naturschutz und NDR I Niedersachsen initiierte Aktionstag „Natur sportlich erleben“ umfasste mehr als 100 Veranstaltungen. „Ich habe im Radio davon gehört und fand es eine gute Idee“, erzählte Hans-Werner Schmiedekind. Der Rhumspringer freute sich, dass die Enkelkinder mit viel Begeisterung den zu sechs Stationen führenden Parcours engagiert meisterten.
„Es macht großen Spaß“, waren sich Hannah und Lilly denn auch einig. Sie gehörten zu den 40 in sechs Gruppen aufgeteilten Mädchen und Jungen, die naturbezogene Aufgaben lösen mussten. Dazu zählten unter anderem das Anmachen von Feuer mit maximal fünf Streichhölzern, das Absägen eines 500 Gramm schweren Holzstückes und das Zielwerfen mit Tannenzapfen. Bei einer anschließenden Tombola mit gesponserten Preisen ging niemand leer aus.

„Wir haben über 20 Helfer, die überwiegend aus dem Verein stammen“, berichtete Reinhild Müller, zweite Vorsitzende und Übungsleiterin im SV Rhumspringe. Sie ist mit der Thematik des Aktionstages bestens vertraut. Denn seit sieben Jahren geht sie einmal pro Woche mit zehn bis zwölf Kindern im Alter von vier bis sieben Jahren in den Wald, „um Spiel, Spaß und Sport mit Natur kennen und schätzen lernen zu verbinden.“
Doch nicht nur die „Waldkids“ hatten viel Spaß. Am Nachmittag konnten Jung und Alt beim Orientierungswalking ebenfalls an mehreren Stationen ihre Sportlichkeit unter Beweis stellen.

Von Axel Artmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter