Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wandergruppe des Obernfelder Sportvereins weiht Sitzgruppe ein

Neuer Rastplatz unter altem Baum Wandergruppe des Obernfelder Sportvereins weiht Sitzgruppe ein

Wo 1623 der Feldherr Tilly sein Lager aufschlug, sollen heute Wanderer und Naturfreunde ein idyllisches Plätzchen zur Rast finden. Dafür hat die Wandergruppe vom Sportverein Obernfeld eine neue Sitzgruppe unter der Tilly-Eiche eingeweiht.

Voriger Artikel
Kraftwerk und klassische Musikim Rathaus-Innenhof Duderstadt
Nächster Artikel
Landrat Reuterin der Samtgemeinde Gieboldehausen

Sponsoren und Wanderfreunde präsentieren die neuen Bänke.

Quelle: Nachtwey

Obernfeld. Dass die Wege, Bänke und Rastplätze in der Gemarkung in einwandfreiem Zustand sind, behält Karl-Robert Morick als Wegewart der Truppe im Auge.

„Ich habe in den vergangenen Jahren schon 15 Bänke restauriert und auf Vordermann gebracht“, hat Morick mitgezählt. Besonders im Hinblick auf das kommende Jahr solle sich die Gemarkung gut präsentieren. „Wir haben den Zuschlag für den Auftakt zu der Veranstaltung Wandern mit andern, die der Kreissportbund organisiert“, berichtet Wanderwart Arnold Wagner.

Am 29. Mai 2016 werde rund um Obernfeld auf drei verschiedenen Strecken gewandert. An der Aktion nehmen auch viele Naturfreunde aus anderen Regionen teil und können dabei die Sehenswürdigkeiten und Naturdenkmäler rund um den Austragungsort kennenlernen. Die Bank an der Tilly-Eiche sei morsch gewesen, daher sei eine Erneuerung notwendig geworden, bestätigt Gisbert Kopp, Vorsitzender der Wandergruppe.

„Wer in solchen Fällen ein Sponsoring beantragt, kann Hilfe bekommen, dafür haben wir ein Budget eingeplant“, sagt Elmar Thieme, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Sparkasse Duderstadt, die die Sitzgruppe mit 650 Euro gesponsert hat. Hergestellt wurden der stabile Tisch und die beiden Bänke mit Rückenlehne von der Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung (GAB) in Duderstadt.

„Mit der GAB arbeiten wir schon viele Jahre zusammen und unterstützen damit ein weiteres soziales Projekt“, erklärt Thieme. Rastgelegenheiten und Bänke seien bereits an einigen Orten im Eichsfeld mitfinanziert worden.

In Obernfeld wurde Lärche  als Holzart gewählt, „das ist sehr harzhaltig und dadurch wetterbeständiger als andere Sorten“, weiß Wagner. „Die Tilly-Eiche ist auf dem Fußweg in nur zwei Kilometern von Obernfeld zu erreichen“, sagt der zweite Vorsitzende Robert Wüstefeld, der regelmäßig auch an alpinen Touren mit der Wandergruppe teilnimmt.

Damit die neue Sitzgruppe einen guten Stand behält, haben die Ehrenamtlichen den Boden mit Steinplatten ausgelegt, wobei auch Wanderfreund Robert Morick als Helfer der ersten Stunde beteiligt war.

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter