Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Gans lecker gekocht

Weihnachtsessen im Duderstädter Jugendgästehaus Gans lecker gekocht

Gänsebrust mit Semmelknödeln und Rotkraut: Eines der klassischen Weihnachtsgerichte haben Kinder von sechs bis 13 Jahren im Duderstädter Jugendgästehaus gekocht und hinterher natürlich auch verspeist. Koch Ingo Demme bietet seit Jahren bei der DJO (Deutsche Jugend in Europa) Kochfreizeiten an.

Voriger Artikel
Brautpaare schätzen besondere Termine
Nächster Artikel
Geschenke auf den letzten Drücker

Koch Ingo Demme zeigt Duderstädter Kindern, wie man bei der Weihnachtsgans den Knochen auslöst.

Quelle: rf

Duderstadt. Von Dienstagabend bis Freitagmittag nahmen vier Mädchen und zwei Jungen an der Veranstaltung unter dem Motto „Weihnachten - Gans einfach“ im Jugendgästehaus teil. Der Klassiker stand am Dienstag auf dem Speiseplan. Am Donnerstag gab es dann Geschnetzeltes von der Gänsebrust mit Serviettenknödeln.

„Die aktuellen Teilnehmer haben vorher noch nicht gekocht“, erzählt Demme. „Für sie ist es spannend, gleich in einer so großen Küche anzufangen.“ Der gelernte Koch und Ausbilder hat solche Ferienkochfreizeiten bei der DJO schon häufiger angeboten. „Es macht mir Spaß“, erzählt er. „Ich mache seit 36 Jahren Kinder- und Jugendarbeit.“ Unterstützung bekommt er von zwei Betreuerinnen. Und manchmal bleiben die Kinder auch dabei, berichtet Demme von einem 15-Jährigen aus Meisen, der dreimal an seinen Kursen teilnahm und ihm nun schrieb, dass er eine Kochlehre machen wolle und ob Demme ihm dabei helfen könne.

Und auch dieses Mal sind die Teilnehmer begeistert dabei. Nachdem sie die Gänsebrust mit Salz, Pfeffer und Kurkuma gewürzt hatten, kam diese in den Ofen. Danach durften sie unter Anleitung des 51-jährigen Kochs den Knochen auslösen. Zwar antwortet der elfjährige Marvin aus Hattorf auf die Frage, ob ihm das Kochen Spaß mache: „Ein bisschen.“ Doch dann fügt er mit einem Lächeln hinzu, während er sich ein Stück Fleisch vom Knochen in den Mund steckt: „Aber dafür das Essen richtig.“ Und auch die achtjährige Hannah aus Desingerode lässt sich überzeugen. Am Morgen war sie noch skeptisch, hatte noch nie Gans gegessen. Sie probiert beim Knochenauslösen ein Stück und stellt fest: „Das ist lecker.“ Zu Mittag will sie ihre Gänsebrust dann auch essen. „Was passiert eigentlich mit den Knochen?“, fragt Marvin. Zum Erstaunen der Kinder erklärt Demme, dass sie daraus noch eine Sauce herstellen werden. Zunächst kommt das Fleisch aber noch einmal für eine halbe Stunde in den Ofen.

Für die Kinder sei das gemeinsame Kochen ein Erlebnis. Er sei einmal von einer Mutter gefragt worden, wie er es geschafft habe, dass ihre Tochter Mohrrüben gegessen habe. „Weil sie das Essen selbst zubereiten, wollen sie es hinterher auch probieren“, sagt der 51-Jährige. „Und dann merken sie, dass Sachen schmecken, die sie vorher nicht angerührt haben.“ Geschmeckt hat es auch den sechs Teilnehmern im Jugendgästehaus, ebenso wie einer Mutter, die zum Probieren vorbeikam.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter