Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Weihnachtsgeschichten statt Einkaufsstress in Duderstadt

Stadtbibliothek bietet Kinderbetreuung Weihnachtsgeschichten statt Einkaufsstress in Duderstadt

Stressfrei Weihnachtseinkäufe tätigen und zugleich wissen, dass die Kinder gut aufgehoben sind: Dieses Angebot haben zahlreiche Eltern in der Adventszeit genutzt. In der Stadtbibliothek im Rathaus wurden Kinder im Alter von vier bis zehn Jahren jeden Sonnabend im Advent betreut, während ihre Eltern in der Stadt den Einkauf erledigen können.

Voriger Artikel
Plätzchen für den Heiligabendkreis
Nächster Artikel
Grundschule Rhumspringe mit Konzert auf Weihnachten ein

Gespanntes Zuhören: Petra Böning (r.) erzählt den Kindern Weihnachtsgeschichten in der Stadtbibliothek.

Quelle: Schneemann

Duderstadt. „Das Angebot wurde sehr gut angenommen, wir hatten insgesamt mehr als 40 Kinder hier“, sagt Bibliotheksmitarbeiterin Petra Böning.

Die Eltern seien froh, dieses Angebot nutzen zu können. Allein am Sonnabend waren es 14 Kinder, die zwischen zahlreichen Büchern ein paar spannende Stunden verbracht haben. Sie bastelten neben kleinen Weihnachtspäckchen aus Papier, in die Bonbons gefüllt wurden, auch Weihnachtsengel aus Holz mit einem Kopf aus Styropor und Flügeln aus Pappe.

Die achtjährige Emma zeigt den anderen Kindern hierbei, wie es geht. „Ich war letztes Jahr auch schon hier“, sagte die kleine Duderstädterin.

An den vergangenen Adventswochenenden sind viele kleine Kunstwerke entstanden, die Böning stolz präsentierte. Dazu zählen neben gefalteten Sternen aus bedruckten Papier auch bemalte und laminierte Lesezeichen mit Weihnachtsmotiven. Goldenes Glitzerhaar hat sich Fabienne für ihren Engel ausgesucht, Böning befestigte es sorgfältig mit der Heißklebepistole am Styroporkopf.

„Meinen Engel bekommt Oma“

Die Flügel aus weißer Pappe mit goldenen Sternen darauf schnitt die vierjährige Duderstädterin jedoch ganz allein aus. Hilfestellung gab – wenn nötig – Bönings Tochter Theresa. Die ganze Familie wurde mit eingespannt. „Anders würde es nicht funktionieren“, sagte die junge Frau. Auch wenn die Kinder rundum betreut würden, sollte selbstständiges Arbeiten gefördert werden. Der Spaß stehe jedoch im Vordergrund. Und den hatten die Kinder sichtlich.  

Fabiennes Engel bekam passend zum goldenen Haar abschließend noch einen goldenen Stern auf seinen Holzkörper aufgeklebt. „So haben die Kinder ein schönes Mitbringsel, das sie Weihnachten auch verschenken können“, sagte Böning. „Meinen Engel bekommt Oma“, fügte Emma hinzu.

In den Pausen zwischendurch wurden Weihnachtsgeschichten in der Lese-Ecke vorgelesen. Die Kinder konnten hierbei abschalten und zur Ruhe kommen, bevor wieder fleißig gebastelt wurde. Für Gemütlichkeit in der Lesepause sorgten neben kuscheligen Kissen auch Tee und selbstgebackene Plätzchen.

Von Helena Gries

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter