Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Weiße Ballons als Wegweiser zur Echo-Gruppe

Weltweite Osteoporose-Tag Weiße Ballons als Wegweiser zur Echo-Gruppe

Leuchtend-weiße Luftballons sind am Vormittag des vergangenen Sonnabends in den strahlend blauen Himmel über Gerblingerode aufgestiegen. Die Osteoporose-Selbsthilfegruppe „Echo“ hatte sich an der bundesweiten Ballon-Aktion zum Welt-Osteoporose-Tag beteiligt.

Voriger Artikel
150 Einsatzkräfte rücken zur Alarmübung aus
Nächster Artikel
Windenergie in Duderstadt

Leuchtend-weiße Ballons am blauen Himmel: Auf dem Großraumparkplatz in Gerblingerode stellt sich die Selbsthilfegruppe Echo vor.

Quelle: Walliser

Gerblingerode. Damit haben die Betroffenen auf ihre Krankheit und die wichtige Arbeit von Selbsthilfegruppen aufmerksam gemacht.

In der gesamten Republik haben über 360 Gruppen Ballons aufsteigen lassen. Die Krankheit Osteoporose – allgemein auch „Knochenschwund“ oder „Knochenerweichung“ genannt – betrifft etwa ein Drittel der Menschen ab 50. Das gesamte Skelett wird dadurch wesentlich anfälliger für Brüche.

„Wenn man krank ist, sieht die Welt plötzlich ganz anders aus“, unterstrich Gerblingerodes Ortsbürgermeister Dieter Thriene (CDU) bei der Eröffnung des Aktionstages die Wichtigkeit, mit einem Problem nicht allein zu sein. Die Osteoporose-Selbsthilfegruppe „Echo“ besteht seit fünf Jahren und trifft sich monatlich. Neben der Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch organisiert sie beispielsweise Funktionstraining, Wassergymnastik und gemeinsame Fahrten, erläuterte Gruppenvorsitzender Heinrich Ahrens.

Bei öffentlichen Auftritten haben die Gruppenmitglieder reichlich Informationsmaterial wie Zeitschriften und Broschüren in petto wie etwa Leitlinien, in denen aufgelistet ist, welche medizinischen Methoden Osteoporose-Patienten zustehen.

„Darin stehen oft Möglichkeiten, von denen mancher Arzt gar nicht weiß, dass die Kassen sie tragen“, erläutert Ahrens. Der Name der Gruppe setzt sich übrigens aus den Anfangsbuchstaben der Vornamen der drei Gründungsmitglieder und dem Namen der Krankheit zusammen. Heute gehören ihr 74 Personen an, nicht nur aus Duderstadts direkter Umgebung, sondern beispielsweise auch aus Teistungen.

In der Bundesrepublik sind etwa acht Millionen Menschen an Osteoporose erkrankt, die ihre Diagnose kennen. In Selbsthilfegruppen finden sich Menschen mit dem gleichen Problem zusammen, um Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Damit Betroffene diese Hilfe aber auch finden können, ist es wichtig für Selbsthilfegruppen, auf sich aufmerksam zu machen. Insgesamt haben die Echo-Teilnehmer denn auch 110 weiße Ballons mit Postkarten aufsteigen lassen. Als das vorhandene Helium zur Neige ging und eine weitere Flasche besorgt werden musste, sei der Preis inzwischen erheblich gestiegen.

„Doch durch den guten Zusammenhalt der Gruppe konnte eine Lösung gefunden werden“, freute sich Gruppenvorsitzender Heinrich Ahrens darüber, die Aktion trotzdem fortsetzen zu können.

Kontakt: Heinrich Ahrens, Telefon 0 55 27/15 46, E-Mail: ahrens.heinrich@freenet.de oder  Christa Tasch, Telefon 0 55 27/30 38.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter