Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wellenreiter in Seeburg bietet artgerechte Unterbringung für die Reittiere

Die Hightech-Pferdepension Wellenreiter in Seeburg bietet artgerechte Unterbringung für die Reittiere

„Meine Vision war schon seit meiner Kindheit, mit Pferden zu arbeiten“, sagt Marion-Ute Freckmann, Inhaberin des Wellenreiter Seeburg. Die Pferdepension mit angeschlossener Gastronomie liegt nahe des Seeburger Sees. Laut Freckmann der ideale Ort für eine Pferdepension.

Voriger Artikel
Duderstadt beschließt ausgeglichenen Etat
Nächster Artikel
Aktion Frühjahrsputz startet in Duderstadt

Dem Wohl der Pferde verschrieben: Marion-Ute Freckmann im Auslaufareal vor den Paddockboxen.

Quelle: Richter

Seeburg. Momentan sind 34 Pferde in der etwa zwei Hektar großen Anlage untergebracht. 20 weitere sollen in Kürze folgen. Das gesamte Areal von 28 Hektar Größe biete nicht nur viel Auslaufmöglichkeiten für die Tiere, sondern auch schöne Biotope in der Peripherie, den Blick über den Seeburger See und genug Platz, um weitere Baumaßnahmen für die Zukunft des Betriebs umzusetzen.

Im Angebot des Wellenreiters: Ein Streichelzoo, therapeutisches Reiten, heilpädagogisches Reiten, Reiten für Menschen mit Behinderung, Betreuung, Pflege und Training der Pferde sowie vieles mehr. Für das Training der Tiere konnten die renommierte Dressurreiterin Nicole Kochskämper und der Niederländer Arne Koets, der sich mit der Reitkunst des Mittelalters befasst, gewonnen werden. „Diese externen Trainer gehören zwar zu unserem Angebot, die meisten Pferdebesitzer haben jedoch eigene Trainer“, sagt Jürgen Werner, Lebensgefährte von Freckmann.

Freckmann ist es ein Anliegen, Pferde als „Partner des Menschen“ in den Fokus zu stellen. Dazu gehöre deren artgerechte Haltung mit ganzjährigem Weidegang. „Pferde sind Fluchttiere“, sagt Werner. Deshalb sei deren Haltung in einer kleinen Box nicht angebracht. Im Wellenreiter gibt es deshalb sogenannte Paddock-Boxen, die über einen angeschlossenes Auslaufareal verfügen.

Die Ernährung der Tiere ist laut Freckmann zudem komplexer, als gewöhnlich vermutet werde. „Pferde haben einen kleinen Magen, deshalb müssen sie viele kleine Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen“, sagt die Seeburgerin. Um eine Überfütterung der Tiere zu verhindern, habe sie das modernste Fütterungssystem der Region bauen lassen.

Jedes der Pferde verfüge über ein elektronisches Halsband, dass die Ernährungsdaten der Pferde gespeichert hat. An der Hightech-Futterstation würden die Daten gescannt und der exakte Bedarf des Tieres ermittelt und dann ausgegeben. „Alles computergesteuert“, sagt Werner begeistert.

Im Bereich vor dem Stall, indem die Pferde ihr großzügiges Nachtquartier haben, steht eine zeitgesteuerte Anlage, die den Reittieren im Stunden-Rythmus Heu als Beifutter freigibt.

Derzeit starte der Göttinger Michael Lange mit einer Praxis für Physiotherapie, Massagen und Wellnessangeboten im Wellenreiter. Als nächsten Bauabschnitt plane Freckmann noch einen 350 Quadratmeter-Anbau für weitere Therapieräumlichkeiten.

Informationen zum Wellenreiter gibt es im Internet unter www.wellenreiter-seeburg.de.

Von Kay Weseloh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter