Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Wolfgang Nolte (CDU) bekommt Ehrenbürgerwürde der Stadt Kartuzy

Zu Besuch in Polen Wolfgang Nolte (CDU) bekommt Ehrenbürgerwürde der Stadt Kartuzy

Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) hat die Ehrenbürgerwürde der Stadt Kartuzy verliehen bekommen. Gemeinsam mit einer Delegation aus Duderstadt besuchten Nolte und Ehrenbürgermeister Lothar Koch (CDU) am Wochenende die Partnerstadt, in der Nolte am Sonnabend ausgezeichnet wurde.

Voriger Artikel
Evangelischer Kirchenkreis Osterode richtet Seelsorge im Seniorenheim ein
Nächster Artikel
Wieder Strohballenbrand im Eichsfeld

Duderstadts Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) hat die Ehrenbürgerwürde der Stadt Kartuzy verliehen bekommen.

Quelle: Eckermann

Kartuzy/Duderstadt. Die Verleihung des Ehrentitels, der zum erst drittem Mal vergeben wurde, war eingebettet in die Feierlichkeiten zum 20-jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Duderstadt und Kartuzy.

Bei der freundschaftlichen Verbindung der deutschen und der polnischen Stadt handele es sich um mehr als eine Vertragsangelegenheit, darauf machten die Festredner im Kulturzentrum der Stadt unisono aufmerksam. Von einer Freundschaft zwischen Menschen, zwischen Familien und Vereinen sprach beispielsweise Kartuzys Bürgermeister Grzegorz Golunski.

Sie werde liebevoll gepflegt durch Menschen wie Nolte, aber auch durch den Deutsch-Polnischen Freundeskreis auf Duderstädter und den Polnisch-Deutschen Freundeskreis auf polnischer Seite. Die Schulen engagierten sich ebenso wie caritative Einrichtungen, die beispielsweise das örtliche Waisenhaus unterstützten.

Auch Nolte hob in seiner Dankesrede darauf ab, dass er die Ehrung im Namen vieler entgegennehme. Was ihm in dieser "sehr bewegenden Stunde" geboten werde beschäme ihn, "weil diese Ehre niemals allein mir zukommt. Diese Ehre gehört vielen." Er dankte dem Rat der Stadt Duderstadt, der vor 20 Jahren einstimmig die Partnerschaft mit Kartuzy beschlossen habe und dem heutigen Ehrenbürgermeister Lothar Koch, der seinerzeit in der Verantwortung war.

Außerdem richtete er seinen Dank an diejenigen, die die Partnerschaft heute im Alltag lebten, viele von ihnen vom ersten Tag an. Stellvertretend nannte er Vereine, Verbände, Schulen und Kindergärten, caritative Verbände und viele mehr.

"Wenn in diesen Tagen an die Daten vom 1. September 1939 bis zum 8. Mai 1945 mahnend erinnert wird, ist es ein Geschenk des Himmels, dass wir in dieser Zeit das 20. Bestehen unserer Partnerschaft feiern dürfen", sagte Nolte. "Wir haben im Eichsfeld direkt vor unserer Haustür die Folgen des Krieges spüren müssen, die deutsche Teilung."

Wunder der deutschen Wiedervereinigung hätte es, so Nolte, ohne das ungarische und das polnische Volk nicht gegeben. Dafür gebühre ihm Dank. Nolte erinnerte an erste Ideen zu einer Partnerschaft in den Tagen der Wiedervereinigung. Als Wegbereiter nannte er Janusz Reiter und Torsten Wolfgramm.

"Ich möchte mich seinem Dank an alle richten, die diese Partnerschaft über 20 Jahre gelebt haben und noch leben", hatte Nolte bereits am Mittag während eines Empfangs im Rathaus der Stadt Kartuzy betont. Bevor in fünf Jahren Silberhochzeit gefeiert und auf die Goldene Hochzeit hingearbeitet werden könne, stehe aber zunächst der Gegenbesuch der kaschubischen Freunde in Duderstadt an.

 Die Polen werden im September während des Bürgerfestes der Lebenshilfe in Duderstadt zu Gast sein.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter