Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Duderstadt in Bildern

Fotobuch über Duderstadt Duderstadt in Bildern

Der Sammler, Schriftsteller und Fotograf Wolfgang Windhausen hat ein Faible für Postkarten aus seiner Heimatstadt. Nun hat er ein Fotobuch herausgegeben, in dem er Bilder aus Duderstadt, historische Postkarten, Zeichnungen und moderne Fotografien, aus seiner Sammlung präsentiert.

Voriger Artikel
Hits von Abba auf Heiligenstädter Bühne
Nächster Artikel
Ein Flieger namens Eichsfeld

Fotograf Wolfgang Windhausen.

Quelle: Archiv

Duderstadt. Rund 350 Ansichten, gedruckt auf beschichteten Kartonpapier, hat Windhausen in dem Buch „Duderstadt im Wandel der Zeiten“ zusammengetragen, das er eigentlich nur als persönliche Erinnerung drucken ließ. Seine gesammelten Bilder von Duderstadt will er nämlich versteigern. „Von Seitern der Stadt Duderstadt und der Bürgerstiftung bestand kein Interesse an einer Schenkung“, nennt Windhausen den Grund, sich für eine Versteigerung entschieden zu haben.

Da sich nach der Zusammenstellung der Bilder für das Fotobuch schon mehrere Interessenten gemeldet hätten, habe sich Windhausen entschlossen, davon nach Bedarf weiter Exemplare drucken zu lassen. Die Bilder dokumentieren die Entwicklung der Duderstädter Marktstraße vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die heutige Zeit, sie zeigen die beiden Kirchen St. Servatius und St. Cyriakus vor und nach den Großbränden zu beginn des 20. Jahrhunderts oder erinnern an die innerdeutsche Grenze, die auch das Eichsfeld 40 Jahre lang bis zum Jahr 1989 geteilt hatte.

In einem Vorwort äußern sich der Duderstädter Ortsheimatpfleger Herbert Pfeiffer und Windhausen selbst, der auch denen dankt, die ihm vor allem historische Aufnahmen zur Verfügung gestellt hatten wie Klaus Schmidt oder Christa Gerstenberg, Pastorin Christina Abel und Propst Bernd Galluschke und dem Duderstädter Verleger Helmut Mecke.

Das Buch ist in keinem Verlag erschienen, da es anfänglich nur private Zwecke erfüllen sollte. Wer Interesse an einem Exemplar hat, kann sich per E-Mail an germanwriter@t-online.de wenden. ny

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter