Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wurftaubenclub Gieboldehausen feiert 50-jähriges Bestehen

Gemeinsam mit Heimat- und Verkehrsverein Wurftaubenclub Gieboldehausen feiert 50-jähriges Bestehen

Der Wurftaubenclub (WTC) feiert in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. In Kooperation mit dem Heimat- und Verkehrsverein wird zum runden Jubiläum ein Sommerfest am 7. Juni vor dem Schloss in Gieboldehausen veranstaltet. An dem abwechslungsreichen  Familien-Programm sind auch alle örtlichen Vereine und Verbände beteiligt.

Voriger Artikel
Grundschüler aus Gieboldehausen kommen zum Vorlesewettbewerb
Nächster Artikel
Frontalkollision auf der L 574 bei Seulingen
Quelle: Archiv (Symbolbild)

Gieboldehausen. Geplant sind neben Sport und Spiel für jedes Alter auch Schau-Aquarium, Infomobil der Jägerschaft, Hundevorführungen, Lichtpunkt- und Armbrustschießen, Hüpfburg, Glücksrad und Kleinfeldtennis. Das kulinarische Angebot reicht von Wild- und Grillspezialitäten über Kuchenbuffet, Delikatessen rund um die Erdbeere, Wein, Cocktails und weitere Erfrischungen. Der Schießstand wird auch für die Jungjägerausbildung genutzt, wodurch eine enge Bindung des WTC zur Duderstädter Jägerschaft besteht. So wird der Jägercorps das musikalische Rahmenprogramm des Sommerfestes mit unterstützen. Der Startschuss fällt um 10.15 Uhr mit der Hubertusmesse am Schloss.

 
Der WTC wurde im Januar 1965 von 14 Jägern gegründet, um mit dem Bau eines eigenen Schießstandes das jagdliche Schießen zu trainieren. Von den Gründungsmitgliedern gehören noch Ludwig Kohlrautz als Ehrenvorsitzender und Werner Rüttgeroth als Ehrenmitglied dem Verein an. Etwa 120 Mitglieder sind heute im WTC.

 
Im Jahr 1976 wurde der Heimat- und Verkehrsverein Gieboldehausen mit 35 Mitgliedern gegründet. Zu seinen Aufgaben zählen Beiträge und Impulse zur Ortsverschönerung sowie der Erhalt von historischem Volksgut. Die Herausgabe eines Ortsstraßenplans mit Unterkunftsverzeichnis, Ausstellungen im Schloss, Ausschilderungen von Wanderwegen, Restaurierung von Wegekreuzen und Bildstöcken, Adventsmärkte und kulturelle Veranstaltungen sind einige der Aktivitäten des Vereins, der heute ebenfalls über etwa 120 Mitglieder verfügt. Vor knapp 20 Jahren wurde zudem  die Arbeitsgruppe „Geschichtswerkstatt“ gegründet, in der die Ortsgeschichte des Fleckens aufgearbeitet, gesammelt und archiviert wird. ny

Von Claudia Nachtwey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter