Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Zahl der Übernachtungen in Duderstadt gestiegen

Tourismus Zahl der Übernachtungen in Duderstadt gestiegen

Touristen buchen vermehrt Übernachtungen in Duderstädter Hotels. Entsprechende Zahlen hat Christian Zöpfgen, Leiter des Fachdienstes Tourismus bei der Stadt Duderstadt, jetzt vorgelegt.

Voriger Artikel
Echoes spielen Pink-Floyd-Songs beim Duderstädter Kultursommer
Nächster Artikel
400 Pilger kommen zur kleinen Höherberg-Wallfahrt

Christian Zöpfgen

Quelle: EF

Duderstadt. Demnach sind im Jahr 2014 rund 88 000 Übernachtungen in den Duderstädter Unterkünften gebucht worden. Dabei werden für die offizielle Statistik nur Übernachtungen in gewerblichen Betrieben mit mehr als zehn Betten gezählt. Die tatsächliche Zahl der Übernachtungen dürfte entsprechend höher liegen.

 
Im Vergleich zu 2010 ergibt sich anhand der neuen Zahlen ein Anstieg um rund 12,7 Prozent. „Rund 10 000 Übernachtungen mehr – das ist schon eine erfreuliche Entwicklung“, sagte Zöpfgen.

 
Ähnlich gut sei es im Zuständigkeitsbereich des HVE Eichsfeld Touristik gelaufen, berichtete Zöpfgen. Dort sei die Zahl der Übernachtungen von 426 941 auf 485 555 gestiegen, ein Plus von 13,7 Prozent. „Duderstadt und das Eichsfeld liegen deutlich über dem niedersächsischen Durchschnitt“,  erklärte Zöpfgen und verwies auf eine Erhebung, die für den Zeitraum 2010 bis 2014 einen Anstieg von 5,4 Prozent ergeben hatte. Im bundesdeutschen Durchschnitt habe es im Vergleichszeitraum einen Zuwachs von 11,6 Prozent gegeben, sagte Zöpfgen. Auch in diesem Vergleich habe die Region gut ausgesehen.

 
Ein großes Thema in den vergangenen Jahren sei „Übernachten in Ferienwohnungen“ gewesen. Dank eines hohen Qualitätsstandards und der Zertifizierung nach strengen Richtlinien habe sich die Ferienwohnung als „günstige Alternative zum Hotel“ etabliert und feuere zusätzlich den Tourismus an. Anhand freiwilliger Angaben der Gästehaus-Betreiber habe sich für das Jahr 2014 eine Zahl von 103 527 Übernachtungen ergeben. 2010 waren es 85 613 gewesen. „Das sieht schon gut aus“, bewertete Zöpfgen. Aber sowohl im Bereich der Hotelübernachtungen als auch bei den Ferienwohnungsbuchungen gebe es „Luft nach oben“.

 
Touristen stehen im Stadtgebiet neben 381 Hotelbetten 235 Übernachtungsmöglichkeiten im Jugendgästehaus zur Verfügung. Hinzu kommen 200 Betten im Kolping-Ferienparadies und rund 180 in Ferienwohnungen. Die Unterbringungsmöglichkeiten im Haus der Malteser und im Tabalugahaus seien derzeit noch nicht erfasst, erklärte Zöpfgen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter