Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Mit Fibeln das Lesen lernen

Sonderausstellung im Heimatmuseum Mit Fibeln das Lesen lernen

Ein „fröhlicher Anfang“ soll nicht nur der Schulstart für viele Erstklässler in der Region sein, sondern auch das Thema der aktuellen Sonderausstellung im Duderstädter Heimatmuseum. Bis zum 29. September sind Schulfibeln von 1880 bis 1980, aber auch historische Schulutensilien zu sehen.

Voriger Artikel
Gesicht zeigen für Toleranz und Mitmenschlichkeit
Nächster Artikel
EDV-Ausfall lähmt Verwaltungsbetrieb

Einblicke in das Schulleben früherer Zeiten zeigt die Sonderausstellung im Duderstädter Heimatmuseum zum Thema Fibeln.

Quelle: Arne Bänsch

Duderstadt.. „Die Fibeln haben sich aus einfachen Buchstabenbüchlein weiterentwickelt bis zu modernen Arbeitsheften mit pädagogischen Schwerpunkten“, sagt Museumsleiterin Sandra Kästner. Die Wanderausstellung mit etwa 80 Lese-, Lern- und Bilderbüchern ist eine Leihgabe des Städtischen Museums Göttingen und wurde im Heimatmuseum ergänzt durch eigene Exponate zum Thema Schule.

„Wir laden auch alle Grundschulen ein, die Ausstellung zu besuchen. Für die Erstklässler gibt es ein Buch als Geschenk“, wirbt Kästner und bietet dabei auch Führungen ins historische Klassenzimmer an. „Hier können sich die Kinder vorstellen wie der Unterricht früher war mit Kreide und Schiefertafeln“, sagt Kästner. Dabei dürften die jungen Besucher auch Buchstaben in Kurrent- oder Sütterlinschrift auf die Tafeln malen. Petra Böning, Leiterin der Duderstädter Stadtbibliothek bietet in diesem Rahmen Lesungen für Schulklassen an.

Alle Gäste, die sich vielleicht an eigene Schulzeiten zurückerinnern oder „ihre“ Fibel wiederentdecken möchten, können zu den Öffnungszeiten des Museums die Ausstellung besuchen. Die Entwicklung der Fibeln verrate unter anderem viel über die jeweilige gesellschaftlichen oder moralischen Schwerpunkte einer Epoche. Zudem wird die Entwicklung der grafischen Elemente sowie der künstlerische Einfluss verdeutlicht. Zu diesen Aspekten gibt es am Sonnabend, 27. August, um 16 Uhr einen Vortag mit dem Titel „Die Bilderwelt alter Schulfibeln“ von Dr. Bodo Kayser, der die Sammlung bearbeitet hat, und einen anschließenden Rundgang durch die Ausstellung.

Anmeldungen

Der Duderstädter Kulturbeauftragte Horst Bonitz betont, dass sich Schulklassen noch für kostenfreie Führungen anmelden könnten bei der Stadt Duderstadt, Telefon 05527/841133 oder online bei heimatmuseum.duderstadt@gmx.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Herbstfest in Rhumspringe

©Richter