Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag in Duderstadt

Schweigemarsch zum Ehrenmal Zentrale Gedenkstunde zum Volkstrauertag in Duderstadt

In vielen Dörfern des Eichsfeldes wird an diesem Wochenende der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Die zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag in Duderstadt beginnt am Sonntag, 15. November, um 17 Uhr mit einer ökumenischen Andacht in der St.-Cyriakus-Kirche.

Voriger Artikel
Heinz-Sielmann-Stiftung lässt Grenzstreifen am Kolonnenweg freischneiden
Nächster Artikel
Golf-Fahrer prallt gegen Baum bei Gieboldehausen
Quelle: Archivfoto

Duderstadt. Die Andacht wird von Pfarrer Reinhard Griesmayr gehalten, die Ansprache von Pastorin Christina Abel. Nach einem Schweigemarsch zum Ehrenmal am Obertor werden dort Kränze niedergelegt, begleitet vom Blasorchester Duderstadt.

Als Ortsverbandsvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge appelliert Bürgermeister Wolfgang Nolte (CDU) an alle Bürger und Vereine, sich an den Gedenkveranstaltungen zu beteiligen. „Der Volkstrauertag ist kein staatlich verordnetes Gedenken, sondern eine Einladung, sich der millionenfachen Toten der Kriege zu erinnern“, sagt Nolte: „Mit dem Besuch einer der zahlreichen Gedenkstunden wird ein Zeichen gegen Krieg, Intoleranz und Gleichgültigkeit gesetzt.“

Nolte erinnert an die Diktaturen des 20. Jahrhunderts, an die Millionen Menschen, die als Soldaten, in Konzentrationslagern, auf der Flucht, im Bombenhagel und als Zwangsarbeiter umkamen. Die gegenwärtige weltpolitische Lage zeige, dass das Streben nach Frieden eine dringende und elementare Aufgabe aller Staaten sei, wenn Mensch und Natur dieses Jahrhundert überleben sollen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter