Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Zwei Tage Spaß bei Büttenabenden in Rollshausen

„Mama sein Sohn“ Zwei Tage Spaß bei Büttenabenden in Rollshausen

„Ihr hattet bestimmt auch mal Schwierigkeiten mit eurer Mutter“, beginnt Leon seine pointenreiche Büttenrede mit dem Titel „Mama sein Sohn“. Dann führt er in bissigen Kommentaren aus, welche Anstrengungen auf einen jungen Mann lauern, wenn die Mutter das Wort ergreift.

Voriger Artikel
Westerode: WDB will Ideen für Veränderungen sammeln
Nächster Artikel
Eichsfelder Chöre singen zum Geburstag von Sascha Richter

Wollte schon immer von Gardemädchen auf Händen getragen werden: Büttenredner Leon mit den Vollblut-Damen Markus Böhme und Alexander Beckmann.

Quelle: Richter

Rollshausen. Jeder Zuhörer in der Rollshäuser Mehrzweckhalle fühlt sich wohl an seine Kindheit erinnert, als Leon davon berichtet, wie er mit stolz geschwellter Brust seiner Mutter eine ungewöhnlich gute Mathearbeit vorlegte, und sie es fertigbringt, seine tolle Stimmung in wenigen Augenblicken zu zerstören.

Das schallende Gelächter und der anhaltende Applaus zeigen deutlich: Der Abend bereitet Spaß.

Dass der Rollshäuser Karnevalsverein (RCV) am Sonnabend und am Sonntag je einen Büttenabend veranstalte, sei nicht nur erfreulich, sondern notwendig. „Am Sonnabend war die Halle mit 300 Zuschauern komplett voll, heute, am Sonntag, sind auch schon mehr 200 Leute da“, sagt Hendrick Trümper, Pressewart des RCV, vor Beginn der lustigen Festivität.

Das Programm des Abends lässt für die Zuschauer, die aus dem ganzen Eichsfeld zusammen gekommen sind, keine Wünsche offen. Von Sketchen über Büttenreden, von Akrobatik bis Tanzdarbietungen wird alles geboten, was die Karnevalszeit so besonders macht.

Als eine der ersten Amtshandlungen begrüßt Sitzungspräsident Carsten Papke das neue Prinzenpaar: Franziska (Hahn) I. und Thorsten (Franke) I.. Begleitet vom Kinderprinzenpaar, Leni I. und Finn I., halten die neuen Majestäten eine humorige Rede an ihre Untertanen. „Werft weg die Kaffeetassen, Biersteuer füllt die Gemeindekassen“, sagt Prinz Thorsten zum Abschluss seiner Ansprache, woraufhin er und seine Prinzessin von einem dreifachen „Ro-lau“ verabschiedet werden.

Dann folgt laut Papke die „Bühnenshow der Extraklasse“. Das RCV-Miniballett „Tanzzwerge“ zeigt eine flotte Choreographie zu modernen Beats. Eine pantomimische Sketchcomedy zeigt ein verrücktes Tennismatch, das Mitglieder des Elferrates stark an die guten Zeiten des deutschen Tennis erinnert. „Wenn man heute Boris Becker googelt, findet man nur die Besenkammer“, kommentiert Papke. Auftritte von Prinzengarde, Männerballett, den „Kon-Fettis“, der jugendlichen Comedy-Truppe „6 Promille“ und vielen weiteren Jecken sorgen für viel Heiterkeit und eine gute Stimmung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Apfel- und Birnenmarkt in Duderstadt

©Richter