Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Zwei neue im Jufi-Team in Duderstadt

Sozialarbeiter und Erzieherin teilen sich Stelle Zwei neue im Jufi-Team in Duderstadt

Zwei neue Gesichter zeigen sich im Betreuer-Team im Jugendfreizeitheim (Jufi). Einem großen Teil der Jugendlichen sind sie jedoch schon bekannt gewesen: Johannes Roger Hanses ist Schulsozialarbeiter in der Astrid-Lindgren-Schule (ALS), Erzieherin Silvia Wehner arbeitet auch in der Pestalozzi-Schule.

Voriger Artikel
Polizei im Eichsfeld warnt vor Haustürgeschäften
Nächster Artikel
Kontakte zwischen Worbis und Duderstadt

Silvia Wehner (l.) und Johannes Roger Hanses (2. v. l.) sind neu im Team von Sabine Tegtmeier (r.), Ali Taha und Lena Gollin.

Quelle: Richter

Duderstadt. „Nachdem Monika Stadermann nach 25 Dienstjahren im Jufi in den Ruhestand gegangen ist, haben wir diese Vollzeitstelle aufgeteilt auf zwei neue Mitarbeiter“, erklärt Bettina Steinmetz als Vertreterin der Stadt Duderstadt als Träger der Einrichtung. Vorteile seien, dass die Arbeitszeiten bei zwei Personen flexibler aufzuteilen und Vertretungen besser zu organisieren seien. „Außerdem sind beide Geschlechter im Betreuer-Team vertreten, das ist wichtig“, ergänzt Hanses. Der Landkreis beteilige sich zu 30 Prozent an den Personalkosten, so Steinmetz. Außerdem habe die Stadt in zwei neue Tore für Hallenfußball investiert, die nun in der Jufi-Sporthalle genutzt werden können.

Am Konzept der Enrichtung werde sich grundlegend nichts ändern, sagt Jugendreferentin Sabine Tegtmeier. Allerdings könne jeder Mitarbeiter auch in Absprache mit den Jugendlichen eigene und neue Ideen  mit einbringen. Das Jugendnetzwerk sei in der Region gut aufgestellt, da gebe es aus vielen Richtungen neue Anregungen, so Hanses.

Wehner war schon vor ihrer Teilstelle im Jufi oft mit Kindern aus der Pestalozzi-Schule in die städtische Einrichtung gekommen, um das Angebot zu nutzen. „Dadurch lernen die Kinder das Jufi schon mal im vertrauten Rahmen kennen und kommen später auch allein hierher“, so Wehner. Auch an der ALS standen Besuche im Jufi auf dem Betreuungsprogramm am Nachmittag, bestätigt Hanses.

Zudem sind zwei Praktikanten zurzeit im Jufi im Einsatz. Ali Taha und Lena Gollen helfen bei der Kinderbetreuung, machen Thekendienst, bereiten Aktionen mit vor und stehen als Spielpartner zur Verfügung. Vervollständigt wird das Team durch etwa 15 ehrenamtliche Jugendliche, die ebenfalls Jüngere betreuen und sich in der Gestaltung des Freizeitangebots mit einbringen. „An Nachwuchs mangelt es hier nicht. Viele waren selbst erst als Gast hier und haben sich später als ehrenamtliche Helfer mit eingebracht“, lobt Tegtmeier den Einsatz der Jugendlichen.

Das Jufi ist an Wochentagen ab 14 Uhr geöffnet. Infos zu Angeboten und Veranstaltungen gibt es online unter duderstadt.de oder unter Telefon 0 55 27/ 97 96 81.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Feuerwehrübung in Krebeck

©Richter