Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Veranstaltungsorte stehen fest

Denkmalkunst-Festival Veranstaltungsorte stehen fest

Die Vorbereitungen für das Festival „Denkmal Kunst! Kunst Denkmal!“ (DKKD) laufen auf Hochtouren. Über die Veranstaltungsorte in Duderstadt haben sich jetzt die örtlichen Organisatoren ausgetauscht.

Voriger Artikel
Projekt in Duderstadt mit den Kelly-Inseln
Nächster Artikel
Burgfest auf Hanstein

Duderstadt. Doch konnte der Intendant der Veranstaltung, bei der außer in Duderstadt auch Veranstaltungen in Einbeck, Hann. Münden, Osterode und Northeim geplant sind, Bernhard Kühne, aufgrund einer Erkrankung nicht dabei sein. Dennoch gab Horst-Joachim Bonitz, Leiter für Kultur und Bildung der Stadt, eine Übersicht über die Veranstaltungsorte bekannt. So sind bei dem für Freitag, 29. September, beginnenden Festival unter anderem Veranstaltungen im Rathaus, im Westerturm, im Heimatmuseum, im Kulturwerk Euzenberg, in der Basilika St. Cyriakus und in der Aula des Ursulinenklosters geplant. „Die meisten Veranstaltungsorte für Duderstadt stehen fest, doch es können sich noch Veränderungen ergeben“, berichtete Bonitz. In seiner Übersicht sind bisher auch nur die Programmpunkte festgehalten, die von Organisatoren vor Ort sind. Denn über das Gesamtprogramm des Festivals gebe es auch wegend er Abwesenheit von Herrn Kühne noch keine Übersicht. „Leider müssen wir auch für unser Museum eine neue Idee entwickeln, denn die geplante Ausstellung kann wegen eines Todesfalls nicht realisiert werden“, teilite Bonitz mit.

Virtuelle Präsentation der Standorte

Ausrichter der Veranstaltungen sind außer der Stadt und dem Team des DKKD auch die Schriftsteller-Gemeinschaft Creativo, die Volksbank Mitte und die Sparkasse. Bei dem zweiwöchigen Festival soll es eine Mischung aus Ausstellungen, Lesungen, Führungen und Konzerten geben. Die angebotenen Führungen werden hierbei immer am Rathaus starten und kostenlos sein.

Zu den Orten, an denen es Ausstellungen geben wird, gehören unter anderem auch die Jüdenstraße 4, die Kurze Straße 8, die Marktstraße 101, das Hotel zum Löwen, die Marktstarße 28 und 48 (hier können der Verkaufsraum und das Hinterzimmer genutzt werden), die Marktstraße 88 (Garten und Wintergarten), Westerstorstraße 27 und 29. Für Veranstaltungen, wie Lesungen sind die Marktstraße 63 (erste Etage), die Aula des Ursulinenklosters und die Basilika Sankt Cyriakus. Außerdem der Scheunenbereich der Kardinal-Kopp-Straße 1 und das Haus St. Georg.

Damit die Besucher des Festivals sich einen Überblick über die Veranstaltungsorte auch online machen können, hat Peter Schmäring eine Präsentation erstellt. In dieser sind die bisher bekannten Veranstaltungsorte eingearbeitet, diese werden mit einem Foto von außen gezeigt und können zudem per Mausklick auch betreten werden. Hierzu hat Schmäring auch in den Veranstaltungsorten fotografiert. Zudem sollen auch noch Informationen zu den jeweiligen Veranstaltungen, die am jeweiligen Ort stattfinden werden, eingearbeitet werden. „Die bisherige Präsentation ist nur ein Gerüst, das derzeit online auch noch nicht freigeschaltet ist“, erklärte Schmäring. Denn bis zur Veröffentlichung soll gewartet werden, bis alle Veranstaltungsorte definitiv feststehen, sodass die Interessierten sich einen vollständigen Überblick beschaffen können. „Die Präsentation ist etwas Besonderes, was von den fünf Veranstaltungsorten so auch nur Duderstadt hat“, dankte Bonitz Schmäring für seinen Einsatz. Da es bis zum Festivalbeginn nur noch acht Wochen seien, sei es auch an der Zeit sich langsam auf das Festival einzustimmen.

Ehrenamtliche gesucht

Für das Festival in Duderstadt werden auch noch Ehrenamtliche gesucht, die die Organisatoren unterstützen. Unter anderem falle die Betreuung einer Ausstellung oder Veranstaltung, bei der der Künstler nicht selbst anwesend ist, in ihren Aufgabenbereich. Außerdem sollen sie beim Auf- und Abbau und während einer Veranstaltung, in verschiedenen Bereichen, mithelfen. "Mir ist es wichtig, dass unserer Stadt lebendig bleibt, und durch das Festival neue Impulse entstehen", erklärt Cornelia Kurth-Scharf vom der Volksbank Mitte, die das Festival als Premiumpartner unterstützt. Deshalb hofft sie, dass sich zahlreiche Bürger finden, die bereit sind, beim Fest ehrenamtlich zu helfen.

Wer sich engagieren möchte, kann sich an Kurth-Scharf unter Telefon 05527/84517400 oder per Mail cornelia.kurth-scharf@volksbank-mitte.de wenden. Sie beantwortet auch Fragen zu den einzelnen Aufgaben.

Karten für das Festival sind im Vorverkauf in der Touristeninformation im Rathaus, Marktstraße 66, und bei der Volksbank Mitte, Westerstieg 5, erhältlich. Die Karte, die auch für Veranstaltungen in Einbeck, Hann. Münden, Northeim und Osterode gilt, kostet im Vorverkauf 23 Euro.

Von Vera Wölk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt