Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Vorhang auf für „Drei Engel für Ferdi“

Laientheater in Wollbrandshausen Vorhang auf für „Drei Engel für Ferdi“

Im Dorfgemeinschaftshaus von Wollbrandshausen wird auch in diesem Jahr wieder Theater gespielt. Die Gruppe des Männergesangvereins St. Joseph um Regisseur Manfred Bodmann präsentiert die hochdeutsche Komödie Drei Engel für Ferdi.

Voriger Artikel
„Viel Emotion“ beim Weihnachtsbaumkauf
Nächster Artikel
Windkraft in Duderstadt: Landvolk informiert

Freuen sich auf ihren Auftritt: Nicole Freiberg, Janina Freiberg, Regisseur Manfred Bodmann, Florian Kopp, Heinz Nordmann, Jan Eger (von links) sowie Michaela Bodmann (vorn).

Quelle: Hobrecht

Wollbrandshausen. Seit September sind die Laienschauspieler der Höherberggemeinde am Proben. Einschließlich Souffleur Heinz Nordmann, der dieser Aufgabe schon seit 27 Jahren nachgeht, kann der Stamm der Theatergruppe auf reichlich Erfahrung zurückblicken. Neben Regisseur Bodmann, der schon seit 60 Jahren mit dem Theaterspielen verbandelt ist, gehört dessen Tochter Michaela inzwischen auch schon ein Vierteljahrhundert dem Ensemble der Laienschauspielgruppe an. 

Nicht zu vergessen  Walter Friederici, der in seiner über 40-jährigen Schauspielkarriere schon so manche Hauptrolle spielte, beispielsweise im 2010 aufgeführten Stück „Opas 70. Geburtstag“.

Ausnahmsweise ohne  Friederici und auch ohne den  ebenfalls verhinderten Theater-Kollegen Michael Rudolph  stand am Montagabend dieser Woche eine der zahlreichen Theater-Proben auf dem Programm.

Noch ist die Bühne nicht hergerichtet für die Vorstellungen der diesjährigen Theatersaison, die in Wollbrandshausen traditionell mit der Aufführung am Abend des zweiten Weihnachtfeiertages beginnt und dann im neuen Jahr mit zwei weiteren Aufführungen fortgesetzt wird. „Die Anfrage nach Karten ist gut angelaufen“, berichtet Regisseur Bodmann.

In einer gutbürgerlichen Wohnstube spielt das Stück „Drei Engel für Ferdi“, eine Liebes-Verwechslungs-Komödie  in drei Akten von Ute Tretter-Schlicker. Neben Walter Friederici und Michaela Bodmann, im Theaterstück das Ehepaar Rudolf und Gerda, spielen Florian Kopp, Nicole Freiberg, Janina Freiberg, Michael Rudolph und Jan Eger.

Er stand in der vergangenen Theatersaison in Wollbrandshausen bei „Liebe, Lügen, Leberkäse“ erstmals auf der Bühne und wird in diesem Jahr Graf Ferdinand von Hohenhausen geben. Der Ferdi versteht es blendend, die drei Frauen Gerda, Hedwig und Irmgard zu umgarnen.

Das Stück wird aufgeführt am Sonntag, 26. Dezember, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), sowie am Sonnabend, 5. Januar, um 20 Uhr und Sonntag, 6. Januar um 14.30 Uhr  nach dem Kaffeetrinken (Einlass 13 Uhr).

Karten im Vorverkauf gibt es bei Manfred Bodmann, Hauptstraße 6, in Wollbrandshausen, Telefon 0 55 28/87 87.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt