Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Vorleser mit starker Stimme weckt die Leselust

Aktionstag „Lass alles liegen und lies“ Vorleser mit starker Stimme weckt die Leselust

An den Schulen im Eichsfeld ist die Leselust geweckt worden. Die Sieger der Vorlesewettbewerbe vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels bewiesen, dass Lesen nicht nur Spass macht, sondern auch Aufmerksamkeit und Konzentration erfordert.

Voriger Artikel
Diebe stehlen schwere Skater-Rampe
Nächster Artikel
Wohnen in Fachwerkhaus soll zum Erlebnis werden

Zieht die Zuhörer in seinen Bann: der professionelle Vorleser Rainer Rudloff.

Quelle: EF

Lesen entschleunigt den Alltag und ist in der Schnelllebigkeit der heutigen Welt eine wichtige Abwechselung.“ Das sagt Ute Stecker, Lehrerin am Eichsfeld-Gymnasium Duderstadt. An der Schule hat neben den üblichen Vorlesewettwerben ein Lesekationstag stattgefunden, den die Kursleiterin organisiert hat. „Lass alles liegen und lies“ lautete das Motto der ungewöhnlichen Aktion, die auch in der Außenstelle des Gymnasiums in der Christian-Blank-Straße, mit einer Lautsprecherdurchsage beginnt. Mit den Worten „Schnappt euch ein Buch, macht es euch bequem“, gibt Deutschlehrerin Vera König den Startschuss. 20 Minuten Zeit haben Schüler, Lehrer, Sekretärin und Hausmeister, um abzuschalten und sich in ein Buch ihrer Wahl zu vertiefen.
Vorher zeigte der professionelle Vorleser Rainer Rudloff aus Lübeck, dass sich in Büchern nicht nur Geschichten sondern ganze Welten befinden können. Mit Verkleidung, starker Stimme und schauspielerischen Einlagen las er aus „Die unendliche Geschichte“ und „Tintenherz“.
Johanna Zwingmann überzeugte die EGD-Jury beim Vorlesewettbewerb. Premiere feierte der erste englische Lesewettbewerb, den Phoebe Braun für sich entschied.
An der Astrid-Lindgren-Schule in Duderstadt heißt die Siegerin des Vorlesewettbewerbs Jennifer Leineweber. Sie hat sich mit Abenteuergeschichten gegen die beiden Mitschüler Bajram Sylemanaj und Kevin Guthardt durchgesetzt. Für Spaß beim Lesen sorgte der unbekannte Text des Wettbewerbs, Onkel Jupps Weihnachtseinfall von Gudrun Pausewang. In der Geschichte geht es um einen „verrückten Onkel“, der sich in der Weihnachtszeit um Außenseiter der Gesellschaft kümmert und sie zu sich nach Hause einlädt.
Eine Verwechslung des Siegerbildes beim Vorlesewettbewerb an der St.-Ursula-Schule in Duderstadt hat es im Tageblatt gegeben. Siegerin des Realschulzweigs wurde Michelle Artelt, an der Hauptschule setzte sich Jan Küster durch.
Vier sechste Klassen haben sich an der Realschule Gieboldehausen am Lesewettbewerb beteiligt. Textverständnis, Lesetechnik und Kontakt zum Publikum wurden von der Jury bewertet. Die Leistungen aller Teilnehmer waren gut, das Ergebnis dem entsprechend knapp. Als Siegerin wurde Celina Klemme gekürt. Sie hatte aus „Das Geheimnis der Geisterinsel“ in der Reihe „Die drei Fragezeichen“ gelesen. Wie alle anderen Leseratten auch musste Celine aus einem unbekannten Text, einem Auszug aus den Eichsfelder Sagen, vorlesen. „Eine besondere Herausforderung“, wie Lehrer Walter Langhorst bemerkte. Etwas Besonderes hatten sich die Organisatoren für die Pause einfallen lassen. Lehrerin Christine Siemerkus verriet in einem plattdeutschen Vortrag, wie man einem Marsbewohner diese Mundart beibringt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt