Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Duderstadts Kernstadt soll sauberer werden

WDB-Antrag an AG „Innenstadt“ verwiesen Duderstadts Kernstadt soll sauberer werden

Hundekot, Zigarettenstummel und Fastfood-Verpackungen – die allgemeine Sauberkeit im Bereich der Kernstadt Duderstadt hat die Ortsratsfraktion der Wählergemeinschaft Duderstädter Bürger (WDB) kritisiert. Ihr Antrag zur Verschönerung des Ortsbildes soll nun in der Arbeitsgruppe „Innenstadt“ diskutiert werden.

Voriger Artikel
Manfred Otto Nachfolger von Hubertus Werner
Nächster Artikel
Mehr als 70 Krippen in Mingerode zu sehen



Quelle: GT

Duderstadt. Als ersten Punkt regte die WDB in ihrem Antrag an, alle Gewerbebetreibenden, die Nahrungsmittel in Verpackungen oder Verzehrhilfen außer Haus abgeben, schriftlich aufzufordern, für die Entsorgung der abgegebenen Verpackungen Abfallbehälter aufzustellen. Des Weiteren sollten Hinweisschilder in oder vor den Verkaufsräumen die Kunden bitten, die Stadt sauber zu halten.

Hundebesitzer sollten auf der Rückseite des Hundesteuerbescheides oder einem separaten Schreiben informiert werden, dass Hundekot auf öffentlichen Flächen den Tatbestand der unerlaubten Abfallentsorgung erfülle und zukünftig geahndet werde. Dazu erklärte der neue Ortsbürgermeister Manfred Otto (CDU), dass die Ordnungsamtsmitarbeiterinnen, welche den ruhenden Verkehr aufschreiben, derzeit keine Möglichkeiten hätten, auch diese Verstöße zu ahnden. Dazu seien bestimmte Befugnisse wie das Ermitteln von Personalien erforderlich, hieß in einer Mitteilung aus dem Ordnungsamt. Diese sollen nun in einer Fortbildung erworben werden.

Weiterhin äußerte die WDB in ihrem Antrag unter anderem die Vorschläge, leerstehende Schaufenster für Initiativen zur Verfügung zu stellen, in leer stehenden Häusern mindestens einmal im Jahr die Fenster zu putzen und für besondere Projekte zur Verschönerung oder qualitativen Verbesserung des Ortsbildes mit Geldpreisen verbundene Anerkennungen zu vergeben. Die Fraktionsvorsitzenden Thomas Rössing-Schmalbach (CDU) und Doris Glahn (SPD) wiesen darauf hin, dass Punkte wie das Fensterputzen nur Anregungen sein könnten. „Wir können dazu keine Verpflichtung beschließen“, so Rössing-Schmalbach. Auf Vorschlag von Lothar Dinges (WDB) und Heinrich Schilling (Grüne) wurde der Antrag an die AG „Innenstadt“ verwiesen.

Von Rüdiger Franke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt