Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Westeröder Sportverein hat neuen Ehrenvorsitzenden

Ehrungsreigen Westeröder Sportverein hat neuen Ehrenvorsitzenden

Bei der Fußballsparte des Sportvereins FC Westerode stehen große Veränderungen ins Haus. Im Rahmen der FC-Jahreshauptversammlung wurde die Umstrukturierung einstimmig beschlossen. Mit den Nachbarvereinen DJK Desingerode und FC Mingerode soll eine Spielgemeinschaft gegründet werden.

Voriger Artikel
Kunsthandwerkermarkt in der Duderstädter St.-Ursula-Schule
Nächster Artikel
Fundstücke werden in Duderstadt versteigert

Urkunden und Ehrennadeln: Jubilare des Fußball Clubs Westerode.

Quelle: EF

Westerode. Breiten Raum nahmen bei der Versammlung auch die zahlreichen Ehrungen langjähriger und verdienter Mitglieder ein. Für 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Dorothea Engelhardt, Sebastian Günther, Daniela Vollmer, Florian Vollmer und Regina Sührig geehrt. Seit 50 Jahren gehören Willi Nolte und Norbert Vollmer dem FC an. Alle Jubilare erhielten Urkunden und Ehrennadeln.

Besonders ausgezeichnet wurde Norbert Vollmer für sein  20-jähriges Engagement im Vorstand sowie „herausragende Verdienste um die Förderung des Sports“. Aus den Händen von Johannes Böning als Vertreter des Kreissportbundes nahm Vollmer die silberne Ehrennadel des Landessportbundes entgegen. Zum Dank für seine unermüdliche Vereinsarbeit ernannte ihn die Versammlung einstimmig zum Ehrenvorsitzenden.

Seit 30 Jahren gehört die Damengymnastiksparte dem Westeröder Sportverein an. Ebenso lange ist Petra Weiß als Übungsleiterin in dieser Gruppe aktiv und wurde mit einem Präsent bedacht. Mangels Beteiligung liegt derzeit die Tischtennissparte brach. Spartenleiter Timo Schröder bat alle Mitglieder, für den Sport verstärkt zu werben, damit wieder ein geregelter Spielbetrieb stattfinden könne.

Bei den Vorstandswahlen wurde der bisherige Vorsitzende Rüdiger Marschall im Amt bestätigt. Der Posten des zweiten Vorsitzenden wurde Markus Dluzinski übertragen, Kassen-wartin ist Sabine Senger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Auf den Spuren der Flüchtlinge
Einst Fluchtweg entlang der Grenze, heute Verbindungsweg: Teilnehmer der Winterwanderung auf dem Weg nach Bösekendorf.

Das thüringische Nachbardorf Bösekendorf war Ziel der traditionellen Winterwanderung des Sportvereins TSV Nesselröden in diesem Jahr. 25 Jahre nach der Grenzöffnung und der Wiedervereinigung war es den Verantwortlichen des Vereins ein besonderes Anliegen, die beiden Gedenktage thematisch in die Streckenführung einzubeziehen.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt