Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:

Früh übt sich, wer ein guter Keksbäcker werden will: Die Kindergartenkinder der Einrichtungen St. Antonius und Heilige Familie trafen sich am Freitagmorgen im Pfadfinderhaus des Stammes St. Laurentius, um gemeinsam Kekse für ihre bevorstehende Adventsfeier zu backen.

Voriger Artikel
Edelstahl-Anlage am Rathaus bündelt Werbung
Nächster Artikel
Vom Schanzenviertel bis zum Schloss Bellevue

Vorarbeiten: Konzentriert teilt Yann (vorne) den langen Teigstreifen mit einem Schaber in kleine Portionen, aus denen im Anschluss die Kekse geformt werden.

Quelle: Blank

Die sechs Jahre alte Josie hat sich schon seit Tagen auf das Kekse backen gefreut. „Ich werde gleich ein paar Hufeisen formen. Die bringen nämlich Glück“, erzählt die junge Gieboldehäuserin, die wie die anderen Kinder in großes Staunen gerät, als Bernward Kunze den Raum mit der Gebäck-Kanone betritt. Mit dieser zieht er einen Teigstreifen auf dem Tisch, den die Kinder dann mit Teigschabern zu kleinen Portionen verarbeiten. „Zuhause backen wir vor Weihnachten auch immer Kekse“, berichtet der fünfjährige Maik aus Rhumspringe, zu dessen Keks-Form-Favoriten Löwen, Delfine und Herzen zählen.

Die von Maik zubereiteten Teigportionen formt Stella zu Kringeln. Die Eichsfelderin ist bereits eine erfahrene Keks- und Muffinbäckerin. „Meine Mama hat mir schon sehr viel beigebracht“, erzählt sie stolz.

Eine kleine Gruppe von Kindern nutzt die Gelegenheit und folgt Bäcker Kunze in die Pfadfinder-Backstube. Dort steht bereits ein großer Korb mit fertigen Keksen, von denen erste Kostproben genommen werden dürfen. Interessiert verfolgen die Nachwuchsbäcker die Arbeit von Kunze, der den geformten Teig in den Ofen schiebt und die nächste Gebäck-Kanone vorbereitet.

Kekse verzieren

Derweil gönnt sich der fünfjährige Phil-Linas, der zuvor zahlreiche Kekse auf einem Backblech angeordnet hat, eine kurze Pause und wirft schon einmal einen Blick voraus, denn in der kommenden Woche dürfen die Kindergartenkinder ihre Backwaren dann auch selbst verzieren. „Ich glaube, mit Schokolade schmecken sie besonders gut“, meint Phil-Linas. Er hat Vorerfahrung, denn zusammen mit seiner Oma hat er schon oft Kekse gebacken.

Die Idee zum gemeinsamen Kekse backen stammt von Bernward Kunze, der als gelernter Bäcker sehr große Freude daran hat, den Kindern die Kunst des Backens näher zu bringen. „Das ist das zweite Mal, dass wir Pfadfinder mit den Kindergärten aus Gieboldehausen eine solche Aktion durchführen“, berichtet Kunze, der am Freitagmorgen Unterstützung von Birgitt Jünemann in der Backstube erhält. „Das wird bestimmt nicht die letzte Kooperation zwischen Pfadfindern und Kindergärten gewesen sein“, verspricht er.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Duderstadt
Anzeigenspezial

Informieren Sie sich über das aktuelle Fußballgeschehen in Göttingen und aller Welt.  mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt