Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
130 000 Euro für vier Klimaschutzprojekte

Zuschüsse aus EAM-Initiative 130 000 Euro für vier Klimaschutzprojekte

Die von der Eon und diversen Kommunen getragene gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes – EAM – unterstützt vier Klimaschutzprojekte aus dem Raum Göttingen mit gut 130 000 Euro. Für die Modernisierung von Straßenlaternen mit LED-Technik bekommt die Stadt Göttingen einen Zuschuss in Höhe von knapp 72 000 Euro.

Voriger Artikel
Hyperaktive Zwillinge nehmen Zeit in Anspruch
Nächster Artikel
6037 Euro für Schule in Nicaragua
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen / Holzerode. Gefördert wird auch die Modernisierung des Übergangswohnheims der Göttinger Werkstätten in der Friedrich-Naumann-Straße mit 34 750 Euro Zuschuss für einen modernen Gas-Brennwertheizkessel. Darüber hinaus geht ein Zuschussbetrag in Höhe von knapp 25 200 Euro an die Stadt Göttingen für die Sanierung der Innenbeleuchtung der Geschwister-Scholl-Gesamtschule. Mit den Projekten werde nachhaltig Energie gespart, erklärt eine Sprecherin des Regionalausschusses Nord  der EAM-Initiative, die am Mittwoch die Förderungen bewilligte.

Die Initiative unterstützt mit knapp 5740 Euro auch die Gemeinde Ebergötzen. Diese erneuert die Sporthalle Holzerode und will eine veraltete Kesselanlage gegen eine neues Brennwertgerät tauschen.

Die gemeinnützige Gesellschaft EAM unterstützt Projekte der Allgemeinheit, die für einen wirksamen Klimaschutz in den Städten und Gemeinden der Region sorgen. Der Stromkonzern Eon stellt jährlich einen festgelegten Betrag zur Verfügung, die beteiligten Kommunen entscheiden über die Verteilung. Der EAM gehören die Stadt Göttingen und die südniedersächsischen Kommunen Bilshausen, Ebergötzen, Niemetal, Rosdorf, Seulingen, Staufenberg, Friedland und Landolfshausen an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt