Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
30 Golfspieler sind auch auf Glatteis geschickt

Unternehmungslustige Seniorengruppe 30 Golfspieler sind auch auf Glatteis geschickt

Normalerweise gehen sie zusammen zum Golfen. Doch heute haben sie sich an der Eisbahn in Nörten-Hardenberg getroffen.

Voriger Artikel
Einbruch in Rohbau
Nächster Artikel
Bisher schon 220 Tonnen Streumaterial eingesetzt

Statt auf grünem Rasen auf Eis: Eisstockschießen als winterliche Alternative zum Golfspiel.

Quelle: Pförtner

22 Frauen und Männer „Ü 50“ wollen zusammen Eisstockschießen. Doch noch wird erzählt. Hier steht ein Grüppchen und gestikuliert, dort wird gelacht, im dritten Kreis wird gerade ein Nachzügler begrüßt. „Zeremonienmeister“ Detlef Thormann teilt die Spieler in Mannschaften ein. Fünf Gruppen à vier Spieler. Zwei Namen hat er auf seiner Liste vergessen, zwei Gruppen bekommen einen fünften Spieler.

Nach den ersten Probeschüssen ist klar: Das nasskalte Wetter mit Graupelschauern tut der Eisstockbahn nicht gut. „Die Bahn ist so stumpf“, schimpfen die Golfer. Zur Eispflege im Gräflichen Landsitz kommt Eismeister Paul Rode mit seinem Helfer. Mit dem Schweißbrenner glätten sie das Eis. Doch noch immer rutschen die schweren Stöcke nicht so weit, wie sie sollen. „Richtig volle Pulle“, feuern alle den Spieler an. Das Eispflege-Team kommt noch einmal zum Glätten. Nun rutschen die Stöcke ein paar Meter weiter. Ziel ist es, sie so dicht wie möglich an die kleine, schwarze Scheibe, im Fachjargon Daube genannt, gleiten zu lassen. Einer der Herren bezieht dort Position, um die Stöcke wieder zum Start zurück zu schießen. Hannelore Oppermann nimmt sie in Empfang und riskiert dabei zwar nicht Kopf und Kragen, sondern einen kräftigen Schlag vor die Beine. Doch sie macht sich einen Spaß daraus, jedes Mal im letzten Moment auszuweichen.

Das Eisstockschießen ist für die 22 ein spaßiger Zeitvertreib im Winter. Denn eigentlich bilden sie mit noch acht anderen zusammen die Seniorengruppe vom Golfclub Hardenberg, „die Donnerstagsgruppe“, betonen sie. Und: „Beim Golf nehmen wir die Regeln ernster.“ Abwechslungsreich ist ihr Programm. „Wir waren schon in der Oper in Hannover, wir gehen gemeinsam zum Gänsebratenessen oder zum gemütlichen Kaffeetrinken. Was uns so einfällt“, sagt eine der Frauen.

Bodo Pelz gilt als „der große Initiator“. Als er dann in die Region kam, suchte der Golfer eine Spielgelegenheit. Was fehlte, war eine Seniorengruppe. Er entschloss sich, eine Gruppe zu gründen. Nicht drei, sondern 30 Interessierte kamen zum ersten Treffen. Und 30 Personen sind es bis heute. In der grünen Saison gehen sie einmal pro Woche donnerstags Golfen. Wer lange nicht dabei ist, muss nicht wiederkommen. Frauen ab 50 und Männer ab 55 Jahren werden auf freie Plätze aufgenommen.

Immer lebhafter werden die Spieler beim Eisstockschießen angefeuert. Die Würfe werden immer geschickter, immer näher rücken die Stöcke an die Daube. Doch nach anderthalb Stunden wird es kalt. Mützen in grün, rot und türkis sorgen bei den Damen für etwas Farbe. Bei den Herren ist eine Strickmütze in Gelb die farbenfroheste Kopfbedeckung. Dennoch, drei Damen geben auf und gehen schon einmal vor in die benachbarte Keilerschänke. Schon bald kommen die anderen nach, um die nächsten Unternehmungen der Gruppe zu planen und sich aufzuwärmen.

  Alter Volkssport
  Eisstockschießen ist eine Sportart, die vor allem im Alpenraum verbreitet ist und eine gewisse Ähnlichkeit mit Curling hat. Der Stocksport ist ein alter Volkssport und historisch gesehen dem Brauchtum zuzurechnen, das sich nur in Gegenden mit zufrierenden Gewässern verbreitete. In der modernen Form als Freizeit- oder Leistungssport wird ganzjährig gespielt und zwischen dem Mannschafts-, Weiten- und Zielwettbewerb unterschieden. Beim Mannschaftsspiel versuchen zwei Mannschaften, normalerweise mit vier Spielern, die Stöcke von der Abspielstelle aus möglichst nahe an die „Daube“ als Ziel-Scheibe zu spielen. Der Sport wird auf der Hardenberg Eisbahn in Nörten auf einer eigens dafür angelegten Bahn angeboten. In der Eiszeit 2009/2010 haben rund 900 Personen und etwa 60 Gruppen aus Firmen und Vereinen die Bahn im Keilerland genutzt. Geöffnet ist die Eisbahn noch bis 6. März.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt