Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
400 000 Euro mehr für Umbau im Alten Rathaus Göttingen

Fehleinschätzung 400 000 Euro mehr für Umbau im Alten Rathaus Göttingen

Was für Hamburg die Elbphilaharmonie ist, ist für Göttinger immer mehr das Projekt neue Aufzüge für das Alte Rathaus. Bei beiden Bauprojekten schrauben sich die Kosten in immer neue Höhen.

Voriger Artikel
Göttingen: 2,9 Millionen Euro Verwarnungs- und Bußgelder
Nächster Artikel
Northeimer Polizei sprengt Kaffeefahrt

Aufzug zum Foyer: 250 000 Euro hat der erste Bauabschnitt gekostet. Ob der zweite kommt, entscheidet nun die Politik.

Quelle: Heller

Göttingen. 400 000 Euro teurer wird der Einbau von Aufzügen und der damit verbundene Umbau des denkmalgeschützten Alten Rathauses.

Statt der ursprünglich, 2011 von einem Architekturbüro geschätzten Kosten in Höhe von 645 000 Euro kommen Schätzungen vom Ende des Jahres auf rund 1,05 Millionen für den Einbau von zwei Aufzügen, ein neues Treppenhaus und eine neue Toilettenanlage im Obergeschoss.

Die Verwaltung erklärt die Kostensteigerungen vor allem durch den „vermehrten Hochbauaufwand“ für den Innenaufzug. Nach „genauerer ingenieurtechnischer Untersuchung“ müsse dieser Mehraufwand aus Gründen der Statik, des Brandschutzes und zur Sicherung der Bausubstanz betrieben werden. „Anspruchsvolle statische Berechnungen“ erhöhten die Planungskosten.

Oberbürgermeister  Wolfgang Meyer (SPD) hatte die Mitglieder des Verwaltungsausschusses am Montag über die Mehrkosten informiert – bevor die Aufträge für den zweiten Bauabschnitt erteilt wurden. Zwei Alternativen für das weitere Vorgehen skizzierte Meyer: Entweder man halte an dem geplanten Projekt in dem Umfang fest.

Streichung oder Reduzierung anderer Maßnahmen im Investitionshaushalt in Höhe der Mehrkosten wären die Folge. Oder es fällt die Entscheidung für eine „kleine Lösung“. Dabei würde, so Meyers Vorschlag, auf den Innenaufzug, der Foyer und Obergeschoss verbindet, verzichtet. Nur der Bau barrierefreier Toiletten im Erdgeschoss wäre dann vorgesehen.

Wie es mit dem Umbau weitergeht, liegt nun in den Händen der Ratsfraktionen. Ziel der Verwaltung ist es, innerhalb der nächsten vier Wochen eine Entscheidung zu haben. Dann, so Verwaltungssprecher Detlef Johannson, könne der Zeitplan im Ausstellungsbetrieb noch eingehalten werden. Ursprünglich hatte die Verwaltung bei der Vorstellung und Diskussion von möglichen Varianten für die Aufzüge Kosten von 75 000 Euro und 250 000 Euro genannt.

Dieser Artikel wurde aktualisiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
250 000 Euro Investition

Es ist nur ein Provisorium, kein dauerhafter Anbau an das Alte Rathaus. Ein schmuckloser, schwarzer Verschlag steht auf der Empore des historischen Gebäudes. „Um die Bauarbeiten vor Wind und Wetter zu schützen“, erläutert Verwaltungssprecher Detlef Johannson. Im Innern entsteht der neue Aufzug.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt