Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
600 illegale Schusswaffen eingesammelt

Sicherheit 600 illegale Schusswaffen eingesammelt

Mehr als 600 illegale Schusswaffen sind in diesem Jahr bereits abgegeben worden. Rund 360 davon im Landkreis Göttingen, 250 im Landkreis Northeim. Dazu kommen noch etliche Stichwaffen. Noch bis zum Jahresende können Bürger Waffen, für die sei keine Erlaubnis haben, straffrei abgeben.

Voriger Artikel
Waffengesetz
Nächster Artikel
Muschel von Statue geschlagen

Mit abgegebenen Waffen: Peter Ahrens vom Northeimer Ordnungsamt.

„Bei uns sind bereits rund 400 Waffen zusammengekommen, darunter unter anderem Pumpguns, Winchester, Vogelschrotgewehre, großkalibrige 45er-Handfeuerwaffen und Gewehre aus Kriegszeiten“, sagt Jasmin Kaatz von der Göttinger Polizei. Das Sammelsurium von eingesammelten Stichwaffen umfasst unter anderem Wurfsterne, Schwerter, Dolche und Armbrüste.

Hintergrund für die Abgabe ist ein geändertes Waffengesetz. Nach dem Amoklauf von Winnenden im März wurde im Sommer das neue verschärfte Gesetz beschlossen. Illegal sind die Waffen unter anderem, wenn für sie keine Waffenbesitzkarte (WBK) vorliegt, oder sie nicht in vorschriftsmäßigen Schränken gelagert werden. Scharfe Waffen, die nicht fachgerecht gelagert werden, können schnell gefährlich werden.

Dachbodenfunde

„Es geht um unser aller Sicherheit, es kann nie ausgeschlossen werden, dass eine Waffe in unbefugte Hände gelangt“, sagt Hans Walter Rusteberg von der Northeimer Polizei. Denn: Viele der Waffen sind sogenannte Dachbodenfunde und Waffen, die vererbt wurden, irgendwo herumliegen und beispielsweise in die Hände von Jugendlichen geraten können. Oft sei auch Munition eingelagert.
Polizei und Ordnungsämter bieten auch einen Abholservice an. Die Waffen werden anschließend vernichtet. Die Polizei, so Kaatz, möchte Waffenbesitzer ausdrücklich ermutigen, ihre Haushalte zu entwaffnen und die Waffen bis Jahresende abzugeben.

Waffen können noch bis zum 31. Dezember straffrei bei der Polizei oder Ordnungsämtern abgegeben werden. Informationen erteilen Bernhard Ude vom Landkreis Northeim, Telefon 0 55 51 / 70 82 26 oder Göttinger Polizei Telefon 05 51 / 491-30 04. Informieren kann man sich auch in den Ordnungsämtern von Stadt und Landkreis Göttingen .

Britta Bielefeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
  • Kommentare
mehr
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt