Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° stark bewölkt

Navigation:
77 000 Euro für Straßensanierung in der Gemeinde Rosdorf

Alte Heerstraße bleibt vorerst außen vor 77 000 Euro für Straßensanierung in der Gemeinde Rosdorf

Gute Nachricht für Rosdorfs Autofahrer: Die Schäden an den Straßen der Gemeinde durch Frost und Eis sind nach dem jüngsten Winter nicht so gravierend wie in den vergangenen Jahren.

Voriger Artikel
Feuerwehren der Stadt Göttingen treten zum Leistungswettbewerb an
Nächster Artikel
Bus der Linie 14 fängt in Rosdorf Feuer

Soll noch in diesem Jahr saniert werden: die Straße Am Flüthedamm auf Höhe des Sporthauses.

Quelle: Hinzmann

Rosdorf. Das teilte ein Mitarbeiter des Ingenieurbüros Rinne jetzt den Mitgliedern des Bauausschusses mit. Dennoch bleibt noch genügend zu tun.

Allein in diesem Jahr will die Gemeinde gut 77 000 Euro in die Sanierung ihrer Straßen investieren.

Dazu hat das Ingenieurbüro die betroffenen Straßen in Schadenskategorien eingeteilt. Demnach besteht akuter Sanierungsbedarf auf folgenden Straßen ( Kategorie I ):

Saalbachwinkel (4500 Euro), Am Kellberg (2000 Euro), An der Autobahn (3000 Euro), Marktweg (5000 Euro), Lindenteichstraße (zwischen Borngasse und Thieberg; 5000 Euro), Gemeindeverbindungsweg Dahlenrode-Deiderode (1000 Euro), Kramergasse (2500 Euro), Sportplatzweg (1000 Euro), Angerstraße (1000 Euro), Am Flüthedamm am Sporthaus, bei der Brücke und bei der Reiffeisenstraße (23 000 Euro), Steinbreite (5600 Euro), Schlachthofstraße (2500 Euro).

Diese Reparaturen mit einem Gesamtvolumen von 56 100 Euro sollen bis zum Sommer dieses Jahres erledigt werden. Danach folgen voraussichtlich die Straßen der Kategorie II .

Diese sind: Gemeindeverbindungsweg Olenhusen-Groß Ellershausen (7000 Euro), Gemeindeverbindungsweg Wegelange (8000 Euro), Lindenteichstraße (Ecke Hedemündener Landstraße, 4000 Euro),  Thieberg (2000 Euro). Diese Arbeiten mit einem Gesamtvolumen von 21 000 Euro sollen wenn möglich noch im zweiten Halbjahr 2012 erledigt werden. In der Kategorie III sind Reparaturen aufgeführt, die zu teuer sind.

Darunter fallen zum Beispiel der Vollausbau der Drammestraße für 32 000 Euro und der Steinflurweg (Abwasserführung im Bereich der Gärtnerei, 6000 Euro). Im Steinflurweg wurde im vergangenen Jahr aber bereits der Anfang gemacht worden. Jetzt solle der nächste Schritt schnellstmöglich folgen.

Der Bauausschuss entschied, die Maßnahmen umzusetzen. Christian Frölich (CDU) forderte, den Vollausbau der Alten Heerstraße in Settmarshausen anzugehen. Die Straße sei in einem dermaßen schlechten Zustand, dass Regressansprüche drohten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verkehrsbehinderungen

Ab Dienstag, 23. Juli 2013, beginnt die Sanierung der Asphaltdecken in knapp 20 Straßen im Stadtgebiet von Göttingen. Die Arbeiten sollen bis nach Ende der Sommerferien andauern. Mit zeitweisen Verkehrsbehinderungen muss gerechnet werden.

mehr
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt