Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Alles, was Pferde ziehen können

Kutschen-Sammlung Alles, was Pferde ziehen können

Für seine Kutschen ist Alfred Teichert bekannt. Doch der Groß Ellershäuser hat nicht nur rund 100 Pferdekutschen in verschiedenen Scheunen im Landkreis Göttingen gesammelt. Dort stehen auch etwa 50 Pferdeschlitten.

Voriger Artikel
100 000 Euro Schaden bei Lastwagen-Brand
Nächster Artikel
Hirsch-Verwandte besuchen Ausstellung im Museum

Sammelleidenschaft: Alfred Tekhert hat gut 150 Kutschen und Pferdeschlitten.

Quelle: Hinzmann

Schlitten aus Hamburg, Görlitz oder aus Dresden. Viele seiner Schätze stammen aus der Heide, die meisten aus der Zeit um 1900. Ein Schlitten kommt aus Frankreich, ein anderer aus Pommern, weiß der Sammler zu erzählen. Aus einem Kloster bei Worbis stammt sein Schmuckstück auf Kufen. Prachtvoll sind die Adlerköpfe vorne am Ende der geschwungenen Kufen des Pferdeschlittens von rund 1890. „Die Schlitten wurden meist von hinten gefahren, damit die Herrschaften etwas sehen konnten“, erklärt Teichert und weist auf eine Bank hinter den gepolsterten Sitzen des Schlittens. Damit der Kutscher nicht frieren musste, habe er seine Schuhe in große Pantoffeln gesteckt. Mit der Bremse musste er im Schnee auch steuern.
„Früher waren immer Anzeigen in der Zeitung“, sagt Teichert. Heut seien nur noch selten Annoncen für Kutschen oder Schlitten zu finden. Seit mehr als 35 Jahren sammelt Alfred Teichert Kutschen und Pferdeschlitten. Seine erste Kutsche habe er 1973 gekauft. Danach sei jedes weitere Gefährt in seinen Augen immer noch ein wenig schöner gewesen. In seinem Fundus hat der Sammler nicht nur Kutschen und Schlitten, sondern auch sämtliches Zubehör von zahllosen Deichselketten bis zum Kummet, einem Zugring. Der Kutschen-Liebhaber hat Skulpturen und Gemälde gesammelt. Auf einem Stich von 1680 zieht ein Gespann mit Schlitten durch den Schnee. Unzählige Gurte mit verschiedenen Glocken hängen in Teicherts „Kutscherstube“.
Lautlos gleiten die Schlitten durch den Schnee. Damit sie von anderen rechtzeitig wahrgenommen werden, seien die Glocken wichtig, erklärt der Sammler. Nicht immer bleiben seine Schätze im Verborgenen. Jedes Jahr zu Pfingsten können Besucher sie an einem Tag der offenen Tür in Mengershausen bewundern. Eine kleine Auswahl seiner Schlitten ist zur Zeit bei der Eisbahn in der Lokhalle zu sehen. Eines bedauert der 82-Jährige. Zwar sei er mit der Pferdekutsche schon quer durch den ganzen Landkreis gefahren. Mit seiner Frau saß er zur Goldenen Hochzeit in der Kutsche. In einem seiner Pferdeschlitten aber sei er aber noch nie unterwegs gewesen.

enz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt