Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Altes Rathaus Göttingen: Regen legt Aufzug lahm

Stahlkonstruktion undicht Altes Rathaus Göttingen: Regen legt Aufzug lahm

250 000 Euro hat der neue Aufzug im Alten Rathaus gekostet. Barrierefrei lässt sich mit ihm vom Marktplatz aus sowohl das Kellergeschoss als auch das Rathausfoyer erreichen. Jedenfalls theoretisch. Denn der Aufzug ist derzeit außer Betrieb. Schuld sind die Regenfälle vor dem  Jahreswechsel, wie Verwaltungssprecher Detlef Johannson auf Anfrage berichtet.

Voriger Artikel
Toter bei Verkehrsunfall Nähe Kreiensen
Nächster Artikel
Tageblatt Wochenendkolumne

Neu und schon außer Betrieb: der 250 000 Euro teure Aufzug im Alten Rathaus.

Quelle: Vetter

Göttingen. „Wir sind seit Beginn der Woche dabei, den Schaden zu beheben.“ Seit Donnerstag liefen die Trockner auf Hochtouren. Zuvor, so Johannson, seien, „alle technischen Reparaturen erfolgt“. Er rechne damit, dass bereits heute der Aufzug wieder in Betrieb gehen könne. Wie hoch der entstandene Schaden an dem Aufzug sei, könne die Verwaltung noch nicht beziffern.

„Hier ist aber ohnehin die Firma in der Verantwortung, die für den Einbau der offenbar undichten Stahlkonstruktion zuständig war“, erklärt Johannson. Erst Ende November war der Aufzug in Betrieb genommen worden.

Umfangreicher Umbau

Um auch den Zugang zu den im ersten Stock gelegenen Ausstellungsräumen barrierefrei zugänglich zu machen, investiert die Stadt weitere 450 000 Euro. Ein Aufzug wird dazu im  Süden der Ratshalle gebaut. Zusätzlich wird das Treppenhaus erneuert und die Toilettenanlage in das Obergeschoss verlegt. Die Arbeiten dazu haben begonnen, die Tourist-Information ist bereits innerhalb des Rathauses umgezogen.

Der Einbau neuer Aufzüge in das denkmalgeschützte Alte Rathaus geht auf einen Beschluss des Rates zurück. Die Verwaltung hatte zunächst vorgesehen, nur die Ratshalle mit einem Aufzug zu erschließen. Dagegen hatten vor allem die Grünen, SPD und der Behindertenbeirat protestiert.

Höhere Kosten

Noch 2011 hatte die Verwaltung die Kosten für den Aufzug bis in die Halle auf rund 75 000 Euro beziffert. Damals waren für einen Fahrstuhl vom Nordteil der Halle in die Ausstellungsräume rund 215 000 Euro veranschlagt worden. Planungskosten, statische Probleme, Auflagen von Brand- und Denkmalschutz sowie der Bau eines neuen Treppenhauses und der neuen Toiletten hätten zu der Kostensteigerung geführt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barrierefrei ins Rathaus-Foyer

Mit dem Aufstellen des Weihnachtsbaums auf der Empore des Alten Rathauses ist auch der provisorische Bretterverschlag verschwunden. Der Blick ist nun frei auf den neuen gläsernen Aufzug, mit dem es möglich sein wird, vom Kellergeschoss des Bullerjahns über die Marktplatzebene bis  auf Höhe des Rathausfoyers zu fahren.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt