Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Amtsgericht Göttingen: Diebe nach einer Woche Haft auf Bewährung frei

Georgier Amtsgericht Göttingen: Diebe nach einer Woche Haft auf Bewährung frei

Zwar belegt mit einer Haftstrafe, jedoch als freie Männer haben am Dienstag zwei Diebe aus Georgien nach einer Woche Gefängnisaufenthalt das Amtsgericht verlassen.

Voriger Artikel
BGH bestätigt Urteil des Landgerichts Göttingen
Nächster Artikel
Landrat Bernhard Reuter verteidigt Gutachten zu Mieten
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen/Friedland/Förste. Sie sind wegen gemeinschaftlichen und gewerbsmäßigen schweren Diebstahls zu vier beziehungsweise fünf Monaten Freiheitsentzug verurteilt worden, erhielten allerdings Bewährung. Immerhin wurden ihnen 100 beziehungsweise 200 Stunden gemeinnützige Arbeit auferlegt. Aus der sofortigen Rückkehr in die Heimat, die die Männer versprachen, wird also erst nach Ableistung der Arbeit etwas. Andernfalls droht ihnen Gefängnis.

Die Verurteilten sind Asylbewerber und leben im Grenzdurchgangslager Friedland. Am Mittwoch vergangener Woche waren sie nach einem Ladendiebstahl in Förste (Stadt Osterode) festgenommen und sofort in so genannte Hauptverhandlungshaft gesteckt worden. Deshalb wurden sie am Dienstag aus der Haft dem Amtsrichter vorgeführt.

Den ganzen Tag betrunken gewesen

In ihrem Auto und ihrem Zimmer war gestohlene Ware – Rasierklingen, Zahnbürsten und Kosmetikartikel – für 2540 Euro sichergestellt worden. In einer Jacke fand sich außerdem ein Zettel mit Postleitzahlen und Adressen sämtlicher Edeka-Märkte der Region. Für das Gericht ein Beweis, dass die Täter gewerbsmäßig stahlen und weitere Taten geplant hatten.

Vor dem Amtsrichter gestand der 29 Jahre alte Angeklagte die Tat denn auch sofort. Der 31 Jahre alte Mitangeklagte bestritt. Er sei den ganzen Tag betrunken gewesen, behauptete er. Er wisse von nichts.

Ein Zeuge indes, der den geständigen Täter im Supermarkt in Förste beobachtet hatte, wie er sich Rasierklingen einsteckte, sagte aus: Beide Angeklagten hätten sich während des Diebstahls untereinander verständigt, ehe sie flohen.

Der Amtsrichter sah dadurch ein Zusammenwirken als erwiesen an. Mit fünf Monaten verurteilte er den leugnenden Täter strenger als den geständigen. Dem Antrag des Staatsanwaltes, eine Freiheitsstrafe nicht zur Bewährung auszusetzen, folgte der Richter nicht. Er verhängte stattdessen gemeinnützige Arbeit.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schnelles Verfahren

Am Mittwoch gefasst, am Donnerstag inhaftiert, binnen einer Woche verurteilt. So wird es zwei 29 und 31 Jahre alten Asylbewerbern aus dem Grenzdurchgangslager Friedland gehen, die am Mittwochnachmittag im Rahmen einer Verkehrskontrolle in der Heimkehrerstraße in Friedland von der Polizei überprüft und als gewerbsmäßige Diebe überführt wurden.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt