Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Andretta klare Siegerin in Göttingen

Landtagswahl Andretta klare Siegerin in Göttingen

Den Wahlkreis 17-Göttingen hat SPD-Frau Gabi Andretta direkt gewonnen. Sie setzte sich zum fünften Mal gegen ihre Konkurrenten durch.

Voriger Artikel
So feiern die Parteien in Göttingen
Nächster Artikel
Gerd Hujahn (SPD) gewinnt im Wahlkreis Münden

SPD-Wahlparty: Andretta bedankt sich bei ihrem Team

Quelle: Mischke

Götitngen. Zum Fünften Mal in Folge hat Gabriele Andretta von der SPD den Wahlkreis Göttingen gewonnen. Sie lag am Sonntag mit 38, 9 Stimmen vor Ludwig Theuvsen von der CDU. Er holte 25, 5 Prozent, Stefan Wenzel von den Grünen 18, 7.

Ein spannender Wahlabend mit großer Freude bei der SPD im Wahlkreis 17 Göttingen-Stadt: Im Parteihaus an der Bürgerstraße fieberten die Sozialdemokraten der ersten Hochrechnung um 18 Uhr entgegen: Dann folgte donnernder Applaus, die SPD ist stärkste Kraft im Land. Landesweit lag die SPD mit 37, 1 Prozent der Stimmen vor der CDU. Im Wahlkreis 17 verteilte sich die Zweitstimmen für die Partei wie folgt: Die SPD bekam dort 34, 5 Stimmen, die CDU 21, 8 dicht gefolgt von den grünen mit 20, 2 Prozent der Stimmen. Auch die Linken waren in Göttingen deutlich stärker als im Land, mit mehr als neun Prozent holten sie etwa doppelt so viele Stimmen wie landesweit und lagen damit vor der FDP, die 7,1 Prozent holte. Die AfD in Göttingen: 3,6 Prozent. Ebenfalls mehr als eine eins vor dem Komma bekam “Die Partei” mit 1,2 Prozent der Stimmen.

Bei den Erststimmen – der für die Kandidaten – folgten auf Andretta, Theuvsen und Wenzel Eckhard Fascher (Die Linke) mit 7,6 Prozent, Felicitas Oldenburg (FDP) mit 4,1 Prozent, Michael Goldmann (AfD) mit 3,2 Christian Prachar (1,8) und Einzelbewerber Yusuf Demirbag mit 0,3 Prozent.

Andretta freute sich riesig über ihr Ergebnis. “Gabi, Gabi, Gabi” hallte es durch das SPD-Haus, als sie sich bei ihren Genossen für den Wahlkampf bedankte. “Ein großartiges Ergebnis”, sagte sie beim Bad in der Menge. Der Bundestagsabgeordnete Thomas Oppermann sprach von einer “unglaublichen Aufholjagd” und dem “Auftrag zur Regierungsbildung im Land“. Lange dankte Andretta ihrem Team, ihren Ortsvereinen und ihrem Stadtverband. Auch Inge Wettig-Danielmeier gratulierte - sichtlich gerührt. Dass die Göttinger Wähler ihr zum fünften Mal ihre Stimmen gegeben haben, das sei für sie Ansporn, ihre Stimme im für die Wähler im Landtag zu erheben. „Und jetzt wird gefeiert“, so Andretta. „Was für ein Wahlabend“, freute sich Oppermann.

Ludwig Theuvsen sagte zum Ergebnis CDU: „Unser Ergebnis ist das, wie man es erwarten musste.“ In Hinblick auf eine mögliche Jamaika-Koalition meinte der Göttinger: „Jetzt müssen alle tief durchatmen und dann schauen, was möglich ist“. Ob Theuvsen über die Landesliste in den Landtag einzieht, war gestern noch offen. Der CDU-Kandidat richtet sich auf lange Nacht ein.

Auch Stefan Wenzel (Grüne) hoffte Am Abend noch - auf eine rot-grüne Mehrheit. “So wie es jetzt aussieht, könnte es für Rot-Grün reichen”, sagt er. Auch wenn die Grünen “Federn lassen mussten”, über sein persönliches Wahlergebnis in Göttingen freute er sich. Eckhard Fascher von den Linken freute sich ebenfalls über sein persönliches Ergebnis bei den Erststimmen, dass die Linken es aber trotz Steigerung verpasst haben, in den Landtag einzuziehen nannte er “enttäuschend”. Felicitas Oldenburg bewertete ihr Ergebnis: „Sieben Prozent sind solide und die Optionen, die sich daraus ergeben sind vielfältig.” Seine 1,77 Prozent der Stimmen werte Christian Prachar von “Der Partei” als “klaren Regierungsauftrag”. Das Ergebnis im Land sei ausbaufähig und vor allem dem zu kurzen Wahlkampf geschuldet

Von Britta Bielefeld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt