Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Auf Barbara folgt Martin

Anlassbezogene Stadtführungen in Göttingen Auf Barbara folgt Martin

Bei den Stadtführungsangeboten des Vereins Göttingen Tourismus wird es wie im vergangenen Jahr auch 2017 wieder Themenführungen zu besonderen Anlässen geben. 2016 gab es zur „Barbara“-Ausstellung den passenden Rundgang, dieses Jahr folgen Touren zu Martin Luther und dem Reformationsjubiläum.

Voriger Artikel
SPD gegen Einzelfallentscheidung für Hotel
Nächster Artikel
„Egon“ ging glimpflich mit Göttingen um

Gudrun Keindorf ist eine von 47 Gästeführern in Göttingen.

Quelle: Arne Bänsch

Göttingen. Gerade ist die neue Stadtführungsbroschüre erschienen. Angelika Daamen, Geschäftsführerin von Göttingen Tourismus, weist darauf hin, dass die in diesem Jahr geplanten neuen Stadtführungen sich auf das Reformationsjubiläum konzentrieren. „Stadt im Streithe die best, standest zu Luther fest - Die Reformation in Göttingen“ ist einer der drei jeweils anderthalbstündigen Rundgänge. Die Tour „Göttingen - Ort des Glaubens, Ort des Zweifels - Zeitzeugen, Orte, Erlebnisse“ und der Rundgang „Aus tiefer Not schrei ich zu dir - Acht Tage aus der Göttinger Reformationsgeschichte“ widmen sich ebenfalls dem Thema.

Wie Daamen mitteilt, wird es in diesem Jahr wieder ein Stadtführungsfestival geben. Das Programm werde aber nicht mehr so üppig ausfallen wie 2015, dem Jubiläumsjahr des Vereins Göttingen Tourismus. Laut Daamen gab es vor zwei Jahren rund 50 Veranstaltungen beim Stadtführungsfestival.

Die große Zahl an Sonderaktionen im Jahr 2015 sollte laut Daamen bei der Bilanz des Stadtführungsjahres 2016 berücksichtigt werden. Gegenüber dem Jubiläumsjahr 2015 sank die Zahl der Führungen im vergangenen Jahr nämlich um 178 auf 2106 Rundgänge. Gegenüber 2014 waren das aber 20 Führungen mehr.

257 Stadtrundgänge gab es in Fremdsprachen - 175 auf Englisch, 23 auf Französisch, 17 auf Schwedisch und 15 auf Chinesisch. 39 247 Gäste haben im vergangenen Jahr an Führungen teilgenommen (2015: 42 782). Am beliebtesten waren 2016 die Kellerführung „Ein Gang durch Göttingens Unterwelt“ (290) und die Führung durch die Saline Luisenhall. Neu im Programm waren Rundgänge, die zum Beispiel begleitend zu Ausstellungen im Städtischen Museum (kleines Foto) oder der Universität angeboten wurden, so Daamen. Zwei Führungen wurden eigens aus Anlass von Buch-Neuerscheinungen konzipiert, und gefragt waren auch die Führungen mit dem Titel „Die Preußen kommen - Göttingen im Schicksalsjahr 1866“.

Das Programm 2017 für Stadtführungen in Göttingen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Anzeigenspezial
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt