Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Arbeitslosenquote in der Region sinkt nur leicht auf 7,2 Prozent

Schwache Saisonbelebung Arbeitslosenquote in der Region sinkt nur leicht auf 7,2 Prozent

Die Zahl der Arbeitslosen in Südniedersachsen ist mit Beginn des Frühlings leicht gesunken. Im April waren nach Angaben der Agentur für Arbeit Göttingen 17 000 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 215 weniger als im März. Die Arbeitslosenquote beträgt damit in der Region 7,2 Prozent.

Voriger Artikel
Göttinger Roma-Familien: Abschiebung vorerst ausgesetzt
Nächster Artikel
Patientenvermittlung: Agentur kassiert ab
Quelle: Quelle: Agentur für Arbeit • Grafik: Dwenger

Göttingen. Im Vergleich zum April 2012 stieg die Arbeitslosenzahl jedoch um 798 beziehungsweise 4,9 Prozent. Damit liegt sie 0,3 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert von 6,9 Prozent.

Der Göttinger Agentur-Chef, Klaus-Dieter Gläser, sieht mit den aktuellen Daten den Trend der vergangenen Monate bestätigt: „Die normalerweise meist nach Ostern einsetzende saisonale Belebung am Arbeitsmarkt fiel in diesem Jahr schwächer aus als im Durchschnitt der vergangenen Jahre.

Die Betriebe halten sich mit Einstellungen zurück.“ Das zeigten einerseits die rückläufigen Stellenofferten, so Gläser. Aber auch die neuesten Zahlen für den Agenturbezirk belegten, dass in den letzten Monaten kein nennenswerter Beschäftigungszuwachs zu verzeichnen gewesen sei.

So wurden seit Jahresbeginn rund 16 Prozent weniger Stellenangebote bei der Arbeitsagentur gemeldet als im Vorjahreszeitraum. Im April suchten Wirtschaft und Verwaltung für 779 vakante Stellen neue Mitarbeiter, 58 beziehungsweise 6,9 Prozent weniger als im April 2012.

Beschäftigungschancen von Arbeitslosen verbessern

Den Arbeitsuchenden in Südniedersachsen standen 9,8 Prozent weniger offene Stellen zur Verfügung als im Vorjahresmonat. Gesucht werden nach wie vor insbesondere Fachkräfte im Bereich Gesundheit und Soziales, Handwerk und Elektro.

Von der Dynamik der Beschäftigungsentwicklung nach der Wirtschafts- und Finanzkrise ist aus Sicht der Agentur nicht mehr viel zu spüren. Im September 2012 waren in Südniedersachsen 161 546 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, lediglich 0,1 Prozent beziehungsweise 214 mehr als im September 2011.

Im gleichen Zeitraum stieg im niedersächsischen Landesdurchschnitt die Beschäftigung um 1,8 Prozent. Gläser betonte, dass die Arbeitsagentur ihr Mögliches tun werde, um die Beschäftigungschancen von Arbeitslosen zu verbessern. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sei beispielsweise die Zahl derjenigen, die an einer beruflichen Weiterbildung teil-nähmen, um fast 44 Prozent gestiegen.

Die Agentur habe auch bei der Existenzgründungsförderung wieder mehr Spielraum. Im Gegensatz zu den Landkreisen Göttingen und Northeim sank die Arbeitslosigkeit im Landkreis Osterode  hingegen im Vergleich zu April 2012 weiter.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt