Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Atzenhäuser holen sich Internetadresse atzenhausen.de zurück

„Landkreis Delirium“ war einmal Atzenhäuser holen sich Internetadresse atzenhausen.de zurück

„Sperrbezirk Atzenhausen – Landkreis Delirium“: Diesen Hinweis vor dem Hintergrund einer heruntergekommenen Kneipentheke gab es bislang zu sehen, wenn man die Internetadresse atzenhausen.de eingab. Damit ist nun Schluss.

Voriger Artikel
Einwände gegen Telefonrechnung nur selten erfolgreich
Nächster Artikel
Ansätze für Stromkosten in Adelebsen erhöht

Gehört der Vergangenheit an: Startseite, die noch bis vor kurzem unter der Adresse atzenhausen.de zu finden war.

Quelle: Screenshot

Atzenhausen. Nach einem Vorstoß des Ortsrates, der sein Dorf in einem schlechten Licht dargestellt sah, hat der ehemalige Inhaber die Adresse nun an die Gemeinde Rosdorf abgetreten. Das bestätigt Klaus Hampe von der Verwaltung.

„Wir haben uns an den Besitzer gewandt und gesagt, dass wir die Adresse selbst haben wollen“ , sagt Hampe. Das habe dieser eingesehen und die Seite frei gegeben. „Das lief einvernehmlich“, betont Hampe. Geld sei nicht geflossen. Das bestätigt auch Michael Bölling (CDU), Ortsbürgermeister von Atzenhausen.

Der ehemalige Inhaber der Domain habe den Ort im äußersten Süden der Gemeinde Rosdorf gar nicht gekannt. „Er war selbstverständlich sofort bereit, die Adresse an uns abzutreten. Ohne Kosten. Toll, dass es so etwas noch gibt. Wir mussten nur die Umschreibegebühr übernehmen“, sagt Bölling.

Etwas anderes wäre dem bisherigen Besitzer wohl auch gar nicht übrig geblieben. Denn Kommunen genießen für ihre Bezeichnung laut Medienrechtler Andreas Wiebe von der Universität Göttingen Namensschutz. Sie hätten daher Anspruch auf Löschung der Domainregistrierung durch eine andere Person, die keine eigenen Namensrechte geltend machen kann.

Das konnte der ehemalige Besitzer offensichtlich nicht. Vermutlich wollte er auf der Seite eine Art Forum für Anhänger der Partyband „Die Atzen“ einrichten, die dem echten Atzenhausen 2011 sogar einen Besuch abstatteten. Immerhin wurde auf der Seite lange Zeit „Atzenhausen – Die Atzen Community“ angepriesen, die schon bald online gehen werde.

Daraus wird nun nichts. Wer die Adresse atzenhausen.de jetzt eingibt, landet auf der Seite der Gemeinde Rosdorf. Dabei aber soll es nicht bleiben. „Es ging erst mal darum, zu verhindern, dass ein Negativ-Bild entsteht“, sagt Hampe. „

Es soll ein aktives Portal für alle, vor allem uns Atzenhäuser werden, mit vielen Infos über den Ort“ , ergänzt Bölling. Dabei solle der Atzenhäuser Ulrich Ulonska helfen, der bereits viele Infos über das Dorf gesammelt habe. Es gebe jedenfalls noch einiges zu tun, um das Dorf auf der Internetseite wieder ins rechte Licht zu rücken.

Partyband in Atzenhausen: „Die Atzen“ alias Frauenarzt (links) und Manny Marc besuchen 2011 das Dorf. EF

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Atzenhäuser Internet-Adresse

Gibt jemand die Internetadresse atzenhausen.de ein, landet er nicht etwa auf der Homepage des kleinen Ortes der Gemeinde Rosdorf. Anstelle idyllischer Ortsansichten und Informationen zur Dorfgeschichte prangt auf der Seite ein orangefarbenes Schild mit der Aufschrift „Atzenhausen – Landkreis Delirium“.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt