Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Gewitter

Navigation:
Autofahrer quälen sich durch Eis und Schnee in der Region Göttingen

Wundervoller Winter – für Spaziergänger Autofahrer quälen sich durch Eis und Schnee in der Region Göttingen

„Endlich ein richtig schöner Wintertag“, freuten sich die einen, „verdammter Schnee“, fluchten die anderen: Am Wochenende ließen solche Äußerungen erkennen, wer lieber als Spaziergänger und wer lieber mit dem Auto unterwegs war.

Voriger Artikel
Vier Verletzte bei Autounfall zwischen Reckershausen und Kirchgandern
Nächster Artikel
Messer in Rücken gerammt: Mann vor Göttinger Schwurgerichtskammer

Ende einer Winterfahrt: Bei Nesselröden landete der Renault einer Fahranfängerin auf dem Dach.

Quelle: Hartung

Göttingen. Aber eigentlich war das Wetter am Wochenende gar nicht so schlimm. Gerade mal acht bis zehn Zentimeter Neuschnee seit Freitag abend habe es gegeben, sagt Harald Frischtatzky von der Wetterwarte des deutschen Wetterdienstes (DWD) in Geismar. Eigentlich nicht ungewöhnlich für ein Winterwochenende.

Rutschbahn Kasseler Landstraße

Das mögen viele Autofahrer in der Region anders gesehen haben. Schon am Sonnabendnachmittag wurden auch Hauptverkehrsstraßen wie die Kasseler Landstraße zur Rutschbahn – kein Wunder, nachdem die Fahrbahnen schon vor dem Schnee großzügig gesalzen worden waren, so dass der erste Schnee kurz angetaut wurde, dann aber unter weiterem Schnee schnell wieder gefror.

Polizei und Feuerwehr Verzeichneten keine größere Verkehrs- und andere Störungen durch den Schneefall. Ausnahme: ein Unfall am Sonnabendnachmittag auf der Straße zwischen Nesselröden und Rittmarshausen. Dort war eine 18 -jährige Fahranfängerin zu schnell unterwegs. In einem Waldstück verlor sie gegen 15.45 Uhr auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Renault Clio. Der Wagen überschlug sich und blieb im Straßengrabenauf dem Dach liegen. Die Fahrerin aus Seulingen und ihre 17 jährige Beifahrerin konnten sich selbst aus dem Wrack befreiben. Sie wurden vor Ort ambulant im Rettungswagen des Arbeiter-Samariter-Bundes behandelt. Sonst, so die Polizei, habe es nur kleinere Blechschäden gegeben. Auch die Feuerwehr meldet keine besonderen Vorkommnisse.

Glatte Straßen in kommenden Tagen

In den kommenden Tagen, sagt DWD-Wetterexperte Frischtatzky, müssen Autofahrer in der Region weiterhin auf der Hut sein. Zwar werde es langsam etwas wärmer, die Temperaturen lägen tagsüber im Plusbereich, und die Schneefälle gingen bis zum Mittwoch immer stärker in Regen über. Nachts aber könnten die Temperaturen immer wieder unter den Gefrierpunkt absinken. Daher müssten Autofahrer gerade morgens auch in den kommenden Tagen weiterhin mit überfrierender Nässe und Schneeglätte rechnen.

Schlechtes Wetter für Raser: Auch auf der B 27 in Weende war am Wochenende ein sanfter Gasfuß angebracht. © Heller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Extreme Glätte

Spiegelglatte Straßen haben in der Region am Mittwochabend für zahlreiche Unfälle gesorgt. Vor allem im Göttinger Stadtgebiet in den Höhenlagen und im Raum Billingshausen und Reyershausen war es stellenweise so glatt, dass Autos gleich reihenweise in den Graben rutschten. Auf der Autobahn 7 kam es durch mehrere Unfälle zu 15 Kilometern Stau.

mehr
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt