Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
BBS I will neues Einstiegsangebot

Wirtschaft für Berufseinsteiger BBS I will neues Einstiegsangebot

Nach einer Anregung der Berufsbildenden Schule I (BBS I) will die Göttinger Kreisverwaltung die Berufschancen neu zugewanderter Jugendlicher verbessern. Dazu soll zum Schuljahr 2017/2018 an der BBS eine Berufseinstiegsklasse Wirtschaft eingerichtet werden.

Voriger Artikel
Rotary-Club spendet 16 500 Euro
Nächster Artikel
Bordcomputer ausgebaut und gestohlen

Göttingen. Es sei zu erwarten, schreibt die BBS-Leitung an die Kreisverwaltung, dass mit Beginn des Schuljahres 2017/2018 zahlreiche Schüler aus den auslaufenden Klassen der Sprach- und Integrationsmaßnahmen für neu zugewanderte Jugendliche „aufgrund ihrer unzureichend vorhandenen Grundkompetenzen, insbesondere in Bereichen Sprache und Mathematik, noch keine Ausbildungsreife erreichen“. Hier setze ein besonderer Förderbedarf ein, dem die BBS mit der Einrichtung einer Berufseinstiegsklasse Wirtschaft Rechnung tragen will. Das sei auch „im Sinne funktionierender Bildungsketten“.

Ziel sei es, die Jugendlichen zur Ausbildungsreife zu führen und ihnen über einen Hauptschulabschluss die Fortsetzung ihrer Ausbildung an einer Berufsfachschule zu ermöglichen. Eine weitere Berufseinstiegsklasse Wirtschaft will die BBS einrichten, um Bewerbern für die zweijährige Berufsfachschule bei Bedarf ein Alternativangebot unterbreiten zu können.

Die Berufseinstiegsklasse soll sich an Jugendliche richten, welche die Abschlussklasse einer allgemeinbildenden Schule ohne Abschluss oder mit einem schwachen Hauptschulabschluss verlassen haben. Als „schwach“ definiert die BBS einen Abschluss, bei dem in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik ein Notendurchschnitt von 3,5 nicht erreicht wurde. In den vergangenen zwei Jahren hätten etwa die Hälfte der schulpflichtigen Bewerber für die zweijährige Berufsfachschule mit der Eingangsvoraussetzung Hauptschulabschluss einen derart schwachen Hauptschulabschluss. Bei vielen dieser Schüler habe sich gezeigt, „dass sie das Bildungsziel in der Berufsfachschule nicht erreichen oder den Bildungsgang aufgrund einer vorliegenden Überforderungssituation vorzeitig abbrechen“.

Der Landkreis unterstützt das Vorhaben: „Die sächlichen und räumlichen Voraussetzungen für die Einführung einer Berufseinstiegsklasse Wirtschaft zum Schuljahr 2017/2018 sind an der Schule vorhanden“, erklärt die Kreisverwaltung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 18. bis 24. November
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt