Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Bahnübergänge: Rat Adelebsen beschließt Vereinbarungen mit Bahn

„Die Hoffnung stirbt zuletzt“ Bahnübergänge: Rat Adelebsen beschließt Vereinbarungen mit Bahn

Kommt nun endlich die lange geforderte bessere Sicherung von drei Bahnübergängen in Lödingsen und Erbsen? Der Gemeinderat hat jedenfalls einen weiteren wichtigen Schritt in einer Angelegenheit getan, die die Gremien nunmehr seit rund einem Vierteljahrhundert umtreibt.

Voriger Artikel
Stadtwerke Göttingen planen Windpark bei Barterode
Nächster Artikel
Landeswettbewerb „Jugend debattiert“: Drei Sieger aus Göttingen

415 000 Euro „kreuzungsbedingte Kosten“: der Bahnübergang an der Alten Dorfstraße in Erbsen.

Quelle: Theodoro da Silva

Adelebsen. Einstimmig beschloss der Rat nun sogenannte Kreuzungsvereinbarungen mit der Bahn für die beiden Bahnübergänge in Lödingsen (Gartenstraße und Auf dem Kampe) und den Bahnübergang in Erbsen. In den Vereinbarungen wird die Aufteilung der Kosten zwischen den Beteiligten – Deutsche Bahn, Bund und Gemeinde – geregelt, die jeweils ein Drittel zu tragen haben.

Kreuzungsbedingte Kosten

Die sogenannten kreuzungsbedingten Kosten betragen für den Übergang in Erbsen 415 000 Euro, wovon gut 138 000 auf die Gemeinde Adelebsen entfallen. Die Kosten für den Bahnübergang Gartenstraße in Lödingsen sollen 262 000 Euro betragen (Gemeinde: 87 000 Euro). 427 000 Euro (Gemeinde: 142 000 Euro) sollen die Kosten für den Übergang „Auf dem Kampe“ in Lödingsen betragen.  Die Bahn trägt darüber hinaus Kosten in Höhe von 65 000 Euro, die nicht zu den kreuzungsbedingten Kosten gerechnet werden. Damit ist die Gemeinde Adelebsen insgesamt mit 542 000 Euro an den Kosten beteiligt.

„Die Hoffnung stirbt zuletzt.“

„So weit waren wir noch nie“, sagte Erbsens Ortsbürgermeisterin Margrit Wolter (SPD). Ein weiterer Schritt in Richtung der Sicherung der Bahnübergänge sei getan, so die Ratsfrau. Nun liege der Ball wieder bei der Bahn. Sie gebe die Hoffnung nicht auf, so Wolter. Das sagte auch der SPD-Fraktionsvorsitzende und Ortsbürgermeister von Lödingsen, Norbert Hille. Er formulierte allerdings skeptischer im Tonfall: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“

Der Rat beschloss einen weiteren wichtigen Punkt. Die Bürgermeisterwahl im Flecken soll parallel zur Bundestagswahl am 22. September stattfinden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Demonstration für Schranken am Bahnübergang Erbsen

Auf den Tag genau 100 Jahre war es am Sonntag her, dass der erste Zug von Bodenfelde nach Göttingen durch Erbsen fuhr. Und genau 100 Jahre, schimpft die ehemalige Ortsbürgermeisterin Margarete Stock, habe es die Bahn nicht geschafft, einen sicheren und gesicherten Bahnübergang in Erbsen herzustellen.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Die schönsten Schneebilder unserer Leser
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt