Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Barum-Weihnachtsspektakel auf Schützenplatz

„Klassisch, fetzig und frech“ Barum-Weihnachtsspektakel auf Schützenplatz

Ganz ohne Zirkus geht es nicht: Vier Jahre, nachdem das Familienunternehmen Barum eingestellt und aufgelöst wurde, meldet sich Rebecca Simoneit-Barum in der Region Göttingen zurück. Die 34-Jährige plant ein „großes Weihnachtsspektakel“ auf dem Göttinger Schützenplatz – ein mehr als zweiwöchiges Festival mit Akrobaten, Magiern, Comedians, Tänzern und Musikern. 

Voriger Artikel
Grüne gegen Überwachung
Nächster Artikel
Fünf Etappen über Berge, Felder und durch Dörfer

Aus Finnland: Die Trapezkünstlerinnen Anja, Valpuuri und Maria treten beim Barum-Weihnachtsspektakel auf.

Quelle: EF

Göttingen. Das Ende des väterlichen Zirkus im Jahr 2008 stimmt Simoneit-Barum traurig, „aber das Geschäft des reisenden Zirkus ist sehr schwierig geworden“.

Deshalb will sie nun am Standort Göttingen um den Jahreswechsel herum eine eigene Show produzieren. „Verführerisch jung, überraschend frech“ soll das Motto lauten. Vom 20. Dezember bis zum 6. Januar soll der Weihnachtszirkus die Südniedersachsen begeistern.

Rebecca Simoneit-Barum ©CH

Quelle:

Den Standort Göttingen wählte die Schauspielerin Simoneit-Barum nicht nur wegen der Nähe zu ihrer Heimatstadt Einbeck, sondern auch wegen der Bevölkerungsstruktur der Universitätsstadt: „In Göttingen ist viel Bewegung, und die Stadt hat ein sehr buntes, kulturinteressiertes Publikum“. Bieten will sie den Gästen der geschlossenen Zeltstadt, präsentiert vom Göttinger Tageblatt, klassische Zirkuskunst in neuer Interpretation, „sehr fetzig und immer mit einem Augenzwinkern“.

Die rund 30 Akteure des farbenfrohen Spektakels suchte sich Simoneit-Barum unter anderem auf Nachwuchsfestivals, an denen sie als Jurorin mitwirkte. So konnte sie etwa Pat Harrisson‘s Hot Dogs aus England mit seiner tierischen Nummer, den Handstandakrobaten Carlos Lilienthal und Raphael Scholten, einen erst 18-jährigen Zauberkünstler aus den Niederlanden, gewinnen. Atemberaubende Luftakrobatik am Triple Trapez bieten Anja, Valpuuri und Maria aus Finnland.

Auf dem Programm stehen eine Piratenshow mit freifliegenden Papageien, Hip-Hop-Darbietungen, viel Life-Musik und Lichteffekte. Produzentin, Regisseurin und Choreographin ist Simoneit-Barum in einer Person.

Der Besuch der Zirkusstadt samt Gastronomie, Kaffeebar und Glühweinstand ist unabhängig vom Geschehen in der Manege möglich. Dort können auch Tickets an der Abendkasse gekauft werden. Vorstellungen soll es zweimal täglich jeweils um 16 und 20 Uhr geben. Ausnahmen bilden der 24. und 31. Dezember. Die Preise für Eintrittskarten sind gestaffelt von fünf bis 25 Euro.

Der Vorverkauf beginnt im September über circus-barum.de. Für Tageblatt-Abonnenten soll es Sonderkonditionen geben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kartenverkauf angelaufen
Junges Talent: Die Akrobatin Eonys gehört zu den Attraktionen des diesjährigen Barum-Weihnachtsspektakels.

Der Zirkus Barum veranstaltet in diesem Jahr wieder ein „Weihnachtsspektakel“ auf dem Schützenplatz in Göttingen. Die zweite Runde der bereits im vergangenen Jahr gelaufenen Show steht vom 13. bis 31. Dezember unter dem Titel „Glamour und Pur“. Kürzlich ist der Vorverkauf gestartet.

mehr
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 9. bis 15. Dezember 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt