Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Bauausschuss macht den Weg frei

Neubau Festes Haus Bauausschuss macht den Weg frei

Grünes Licht für den Neubau des Festen Hauses auf dem Leineberg: Gegen die Stimmen der Linken hat der Bauausschuss den entsprechenden Bebauungsplan „Landeskrankenhaus Ost“ beschlossen. Damit geht eine monatelange Diskussion um den Neubau zu Ende.

Voriger Artikel
„Ich schaue nachts immer, ob er noch atmet“
Nächster Artikel
Leuchtende Laternen, Martinsfeuer und Gänse

Grünes Licht für den Neubau des festen Hauses auf dem Leineberg.

Quelle: Pförtner

Göttingen . Die Bürgerinitiative Leinebürger hatte dabei gefordert, den Park nicht zu bebauen und den Neubau stattdessen auf einer alternativen Fläche südlich davon zu errichten. Diese wurde vom Land als Bauherren als nicht geeignet zurückgewiesen.

Aus Sicht der Linken hätte, „bei etwas mehr Flexibilität der beteiligten Landesbehörden“,  ein neues Festes Haus im Bereich des Leineberges gebaut werden können, ohne dafür den für Anwohner und Patienten so wichtigen Park zerstören zu müssen.

„Das von Anbeginn an heraufbeschworene Schreckgespenst verlorener Planungskosten in Millionenhöhe zieht für uns bis heute nicht, hätten doch große Teile der Bauplanung  ohne weiteres auf das Alternativgelände übertragen werden können“, sagt der Fraktionsvorsitzende Gerd Nier. Die Notwendigkeit eines Neubaus zur Unterbringung psychisch kranker Straftäter habe seine Partei aber nicht  in Frage gestellt.

Nach den Plänen von Architekt Hansjochen Schwieger soll es sich bei dem Neubau um eine „klosterähnliche Anlage“ handeln, bei der die Hauptgebäude einen Innenhof umschließen. „Ein strenger Ziegelbau“, der die Jahrzehnte überdauere. Umgeben ist das Gebäude von der sogenannten Moringer Hecke. Einer Hecke, in deren Innern Stacheldraht gespannt ist und das Haus gegen Ausbruch sichert. Statt bisher 32 soll das neue Gebäude 70 Plätze enthalten.

Der Neubau für das Feste Haus, den Hochsicherheitsbereich des Landeskrankenhauses Moringen (LKH) für gefährliche Patienten des Maßregelvollzugs, wird nach aktuellen Berechnungen 30 Millionen Euro kosten. Im Maßregelvollzug sind psychisch kranke Straftäter untergebracht, die als schuldunfähig oder vermindert schuldfähig gelten und von denen eine weitere Gefahr für die Allgemeinheit ausgeht.

Endgültig entscheidet der Rat der Stadt über den Bebauungsplan. Er tagt am Freitag, 16. November, ab 16 Uhr im Ratssaal des Neuen Rathauses, Hiroshimaplatz 1-4.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Gutachten für Alternativfläche

Die Bürgerinitiative Leinebürger kämpft weiter gegen den Neubau des Festen Hauses des Landeskrankenhauses Moringen auf der Parkfläche auf dem Leineberg. Am Pfingstmontag organisierten sie ein „Picknick gegen Beton“. Rund 80 Interessierte nahmen daran teil.

  • Kommentare
mehr
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt