Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
Beherzter Griff zu Zange und Schweißbrenner

Aktionstag des Landkreises Göttingen Beherzter Griff zu Zange und Schweißbrenner

Tradition hat mittlerweile der Mädchen-Aktionstag des Landkreises Göttingen im Gemeindezentrum von Rosdorf. Auch diesmal griffen die jungen Damen wieder beherzt zu Zange, Hammer und Schweißbrenner - aber auch zu zarteren Gestaltungsmöglichkeiten.

Voriger Artikel
„Familiäre Katastrophe“
Nächster Artikel
„Tanz der Vampire“ zum Eisbahn-Start

Professionell mit Schutzbrille: Schweißen in der Rosdorfer Metallwerkstatt.

Quelle: Heller

Die Metallwerkstatt am Gemeindezentrum am Sonnabend: Unvergänglich sind die Blumen, an denen Michelle gerade arbeitet. Die Elfjährige aus Renshausen bereitet die aus Metallplatten gefertigten Einzelteile vor, um sie mit dem Elektroschweißgerät zusammenzufügen.
In der Ecke mit dem Schweißgerät, durch dichte Vorhänge abgetrennt, sprühen die Funken. Um die Augen vor glühenden Eisenteilen und dem gleißend hellen Licht zu schützen, arbeiten die Mädchen mit den üblichen Schutzmasken.
Ein Stockwerk tiefer geht es sanfter zu. Die 13-jährige Sara formt Knetfiguren, in die später ein magnetisches Metallplättchen gedrückt wird. Das notwendige Gegenstück stellt die zehnjährige Madita her: Sie bestreicht eine fantasievoll ausgesägte Holzplatte mit grauer Farbe. Die dickflüssige Masse enthält so viel Metall, dass die Metallplättchen problemlos haften können.
Ein möglichst vielfältiges Programm unter Anleitung, sagt die Organisatorin, Helga Steininger vom Kinder- und Jugendbüro des Landkreises, sollte von 10 bis 20 Uhr angeboten werden. Aus dem gesamten Landkreis seien die Mädchen gekommen – diesmal besonders viele aus dem Bereich Duderstadt. Alle werden nach getaner Arbeit verköstigt und haben am Ende noch genügend Zeit für ein fröhliches Beisammensein. Mit 42 angemeldeten Teilnehmerinnen, meint Steininger, sei die Jugendpflege diesmal allerdings an die Grenze ihrer Kapazität gelangt.
Viele der Mädchen bauen und basteln etwas für sich selbst, andere denken schon an Weihnachten. Gestaltet werden unter anderem Kalender, Schmuck oder Täschchen fürs Mobiltelefon. Im Konferenzsaal der Gemeindeverwaltung sitzt Belisa an einem Spiegel, kunstvoll hergestellt aus Fliesen und Fliesenteilen, Fugenweiß und Spiegelglas. „Den“, sagt die Zwölfjährige aus Hann. Münden, „soll meine Mutter zum Geburtstag bekommen.“

Von Matthias Heinzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt