Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Beim Umtopfen hilft das Tageblatt

Kakteenfreunde Beim Umtopfen hilft das Tageblatt

Beim Umtopfen hilft ihm das Tageblatt. Wenn Wolfgang Höfer aus Ebergötzen eines seiner stacheligen Gewächse in einen größeren Topf bringen will, rollt er die Zeitung zu einer Wurst, schlingt sie um die Pflanze und greift zu, ohne sich die Finger zu verletzen. Höfer ist Kakteenliebhaber und einer der Kakteen- und Sukkulentenfreunde Göttingen. 

Voriger Artikel
Beim Tanz begegnet
Nächster Artikel
Bildschirme, Bässe und Swarovski-Steine

Stachelige Pracht: Regelmäßig blühen Exemplare der Höferschen Kakteen-Sammlung.

Quelle: Mischke

Am kommenden Sonnabend gibt er sein Wissen und einige seiner Pflanzen auf der Kakteen- und Sukkulentenbörse im Alten Botanischen Garten in Göttingen weiter. Über seinen Sohn sei er zu seinen Gewächsen gekommen, erzählt Höfer. Vom Kaufladen im Dorf habe dieser als Junge drei oder vier Kakteen mitgebracht. Irgendwann habe er sich nicht mehr gekümmert. 

Der Vater hat die Gewächse übernommen. Um mehr über die neuen Wegbegleiter zu erfahren, kaufte Höfer sich ein kleines Büchlein und fand darin die wunderschönen Blüten. Die Vielfalt faszinierte ihn. Der neue Kakteenfreund nahm sich vor, möglichst von jedem Kaktus einen zu bekommen. Etwa 2000 Pflanzen pflegt er heute. Neue kommen jetzt nur noch hinzu, wenn der Fachmann etwas Besonderes findet.

Hängende Blattkakteen

Besonderes hat Höfer anderen zu bieten. In den 90er Jahren hat er mit den Blattkakteen eine neue Gattung bei sich aufgenommen. Wo andere Klematis oder Wein ranken lassen, lässt Höfer seine Epikakteen hängen. Rund um die Terrasse hat er Bänder gespannt und dort die Blattkakteen aufgehängt.

Im Garten sind noch andere Schätze zu finden. Jetzt noch unscheinbar steht an der Tür des Gewächshauses eine Königin der Nacht, der Kaktus des Jahres 2009. Neben kleinen und großen Kugelkakteen, die auch als Schwiegermutterstuhl bekannt sind, gedeihen bei Höfer Tillandsien, die nur „von Regenwasser, Luft und Liebe leben“. Mit ihren Wurzeln halten sie sich in ihrer Heimat Mexiko auf Bäumen oder Telegrafenmasten fest. Höfer bindet sie auf Stöcke und hängt sie am Drahtgitter in einen Baum, wo sie leicht geschützt jeden Regen mitbekommen.

Für die Kakteen, die im Blumentopf wachsen, mischt er sich den passenden Boden selbst. „Den Kakteen ist es völlig egal, in welcher Erde sie wachsen“, erklärt er. Nur wasserdurchlässig müsse der Untergrund sein. Denn „Staunässe können sie gar nicht vertragen.“ Höfer gießt etwa einmal im Monat. Im Prinzip seien Kakteen pflegeleicht sagt er. Ohne einen Nachbarn ums Blumengießen zu bitten, könne er jederzeit in den Urlaub fahren.

Arbeitsintensiv sei die Übergangszeit vom Herbst in die Winterruhe. Im Oktober gibt Höfer das letzte Wasser. Vor dem ersten Nachtfrost müssen möglichst viele Pflanzen Platz in seinem kleinen Gewächshaus finden. Von hinten nach vorne wird das Häuschen „bepackt“, etwa 14 Tage ist der 69-Jährige mit dem Einräumen beschäftigt. Die Pflanzen, die übrig bleiben, kommen auf das häusliche Fensterbrett. Mit dem Auspacken der Pflanzen müsse man eigentlich bis nach den Eisheiligen warten. Doch mit dem Frühbeet verlängert der Spezialist die sonst so kurze Freiluftsaison ein wenig. 

Sonnabend Kakteenbörse

Die Kakteen- und Sukkulentenfreunde Göttingen, offiziell die Ortsgruppe Göttingen der Deutschen Kakteengesellschaft wurde 1989 gegründet. Zurzeit zählt sie 20 Mitglieder aus Göttingen und Umgebung. Vom Fensterbrettpfleger bis zum Großgewächshausbesitzer sind dort die verschiedensten Kakteenfreunde vertreten. In einer eigenen Bücherei stehen den Mitgliedern Fachbücher und Zeitschriften zur Verfügung. Ein Infoblatt mit dem Namen „Areole“ wird für die Mitglieder herausgegeben. Treffen ist regelmäßig am ersten Donnerstag im Monat um 20 Uhr im Gasthaus Gredis Restaurant in Rauschenwasser bei Bovenden. Zum Programm gehören Vorträge und Ausfahrten. Die Kakteen- und Sukkulentenbörse wird jedes Jahr am ersten Juni-Wochenende im Alten Botanischen Garten ausgerichtet, weil dann das Überwinterungshaus dafür frei ist. Die 23. Börse in diesem Jahr fällt auf Sonnabend, 6. Juni, von 9.30 bis 16 Uhr. Informationen im Internet unter www.dkg.eu, Ortsgruppe Göttingen.

Ein Video gibt es hier.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt