Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Gewitter

Navigation:
Betrug in Millionenhöhe: Herberhäuser Rentner verhaftet

Ausgenutztes Vertrauen Betrug in Millionenhöhe: Herberhäuser Rentner verhaftet

Der Schock im Dorf sitzt tief: Ein bisher geachteter Bürger aus Herberhausen hat offenbar Dutzende von Freunden und Bekannten um ihr Geld gebracht.

Nach Tageblatt-Informationen hat der Mann, mittlerweile im Rentenalter, seit etwa 2002 mit dem Versprechen, durch Termingeschäfte mit Aktien eine überdurchschnittliche Rendite zu erzielen, mehrere Millionen Euro eingesammelt. Seit Mitte Oktober sitzt der Mann in Untersuchungshaft im Gefängnis in Braunschweig.

Insgesamt soll der Schaden mehr als sieben Millionen Euro betragen. Wo die Millionen geblieben sind, ist unbekannt. Einzelne Geschädigte sprechen von 40 bis 50 Opfern, auch kleine Firmen seien betroffen. Einige Opfer hätten dem Mann ihre gesamte Altersversorgung anvertraut. Allein eine 80-jährige Frau soll eine Million Euro verloren haben.

Regelmäßig hatte der Mann seinen Kunden Renditeberechnungen und Anlageauszüge vorgelegt, die aber nach den jetzigen Erkenntnissen von Geschädigten samt und sonders erfunden worden waren. Einen stichhaltigen Beleg dafür, dass das eingesammelte Geld tatsächlich angelegt wurde, habe bislang niemand gesehen, erklärt eines der Opfer: „Alles beruhte auf Vertrauen.“ Jetzt sei „das ganze Geld weg, das Dorf total geschockt. Das hat niemand für möglich gehalten.“ Es habe keine Anhaltspunkte dafür gegeben, dass der Mann auf sonderlich großem Fuß gelebt habe, meint ein anderes Opfer.

Die Braunschweiger Staatsanwaltschaft, für Wirtschaftsstraftaten in der Region zuständig, bestätigt nur, dass ein 67-jähriger Mann aus Herberhausen seit dem 15. Oktober in Braunschweig wegen Verdunkelungsgefahr in Untersuchungshaft sitzt. Es bestehe „der Anfangsverdacht des Betruges“ zu Lasten privater Anleger, so Staatsanwaltschafts-Sprecherin Silke Grimsel.

Ein Haftbefehl wurde bereits Anfang September ausgestellt, aber erst einige Wochen später vollzogen. Nach Tageblatt-Informationen soll es zudem ein Verfahren gegen den Mann wegen Steuerstraftaten geben.

Steuerfahndung 1997

Erste Verdachtsmomente gegen den Mann, so weitere Tageblatt-Informationen, hätten sich bereits nach einer Durchsuchung durch die Steuerfahndung im Januar 2007 ergeben. Danach aber geschah erst einmal nichts - bis zur Verhaftung des Mannes am 15. Oktober.

Von Matthias Heinzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt