Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Bevölkerungszahl schrumpft auch in Göttingen

Statistiker berechnen Rückgang Bevölkerungszahl schrumpft auch in Göttingen

Die Bevölkerung in Göttingen schrumpft bis zum Jahr 2025 Jahren um 1,6 Prozent: Das ist das Ergebnis der neuen Prognose des Göttinger Fachdienstes Statistik und Wahlen.

Das niedersächsische Statistikamt hatte in seiner Studie hingegen einen Bevölkerungswachstum um zwei Prozent vorhergesagt.

Während der Niedersächsische Landesbetrieb bis 2030 für Göttingen einen Anstieg der Bevölkerung errechnet hat, gehen die städtischen Statistiker von einem leichten Rückgang aus. „Unabhängig von unterschiedlichen Prognosezeiträumen, Ausgangsjahren und Bevölkerungsbegriffen, die den Vergleich der Zahlenwerte erschweren, ist aber zu erwarten, dass die Stadt in den nächsten 15 bis 20 Jahren eine deutlich günstigere Entwicklung nimmt als die Städte und Gemeinden der Umlandkreise“, sagt Christine Stepahn. Leiterin des Göttinger Statistikamtes. In den Umlandgemeinden würden die Einwohnerzahlen stärker zurückgehen und die Bevölkerung werde deutlich schneller altern.

Laut der Prognose steht die Entwicklung der Einwohnerzahlen in der Universitätsstadt Göttingen in enger Wechselbeziehung mit der Studierendenentwicklung. Daher wurden in Abstimmung mit Experten der Universität und der Stadtverwaltung Annahmen über zukünftige Entwicklungen auf der Basis heutiger Erkenntnisse getroffen. Für die Zuwanderung nach Göttingen wurden dabei auch die prognostizierten Studierendenanfängerzahlen der Kultusministerkonferenz in das Prognosemodell eingearbeitet. Berücksichtigt wurde auch die Einführung des Abiturs nach zwölf Jahren. Auch die Erwartungen der Stadt Göttingen, dass zukünftig verstärkt junge Familien und Universitätsangehörige Göttingen als Wohnort wählen werden, sind laut Stephan in die Berechnungen eingeflossen.

Nach den Berechnungen wird die Zahl der Einwohner der Stadt Göttingen bis zum Jahr 2025 von 127 917 (2010) auf 125 925 zurückgehen. Das entspricht einer Abnahme der Bevölkerung um 1992 Personen oder 1,6 Prozent. In der Tendenz bescheinigt die Prognose in einem überschaubaren Zeitrahmen (15 bis 20 Jahre) aber eine positivere Entwicklung als in der Region.

Das aktuelle Göttinger Heft Statistik-Aktuell ist beim Fachdienst Statistik und Wahlen im Neuen Rathaus, Telefon 0551/ 400–2774, oder unter www.goesis.goettingen.de. erhältlich.

bib/eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt