Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
„Blauer Bahnhof“ hat Premiere

Laientheater in Asche „Blauer Bahnhof“ hat Premiere

Die Ascher Bergratten haben Zwergratten bekommen. Aus der Kindergruppe, die bereits zweimal mit einem Kinderstück auf der Bühne präsent war, ist nun eine Jugendgruppe geworden. 14 Kinder und Jugendliche im Alter von fünf bis 18 Jahren haben das Stück „Blauer Bahnhof“ von Kerstin und Antonia Rothe für ihr Publikum einstudiert.

Voriger Artikel
Rücktritt des Kirchenvorstands gefordert
Nächster Artikel
Mit Musik Freude und Geborgenheit vermitteln

Junge Schauspieler bei den Proben: Die Zwergratten führen am Wochenende ihr Stück auf.

Quelle: CR

Hauptperson in dem Stück ist Teeny Nele. Aus ihrer Sicht dreht sich alles nur um sie. Weil ihre Eltern da anderer Meinung sind, zieht Nele aus. Ihr Fluchtpunkt ist der „Blaue Bahnhof“. Von dort aus könnte man einfach verschwinden. Doch so lange noch jemand an ihr hängt, darf Nele die Züge „Unendlich“ nicht benutzen. Nur in den Zug „Umweg“ darf sie einsteigen. Mit jeder Ausfahrt lernt sie sich besser kennen. Doch schafft sie es, sich wirklich zu ändern?

Aus einer Vorauswahl haben sich die Jugendlichen das Stück selbst ausgesucht, erzählt Marita Randersen von den Ascher Bergratten. Auch die Rollen haben sie selbst verteilt, mit vollem Einsatz waren sie bei den Proben dabei.
Premiere ist im Dorfgemeinschaftshaus Asche am Sonnabend, 21. November, um 18 Uhr. Die zweite Vorstellung ist am Sonntag, 22. November, um 14 Uhr angesetzt.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Anzeigenspezial
Bilder der Woche 6. bis 12. Januar
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt