Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
"Bücherboxx" auf dem Johanniskirchhof

Lesestoff aus der Telefonzelle "Bücherboxx" auf dem Johanniskirchhof

Eine ausrangierte Telefonzelle macht seit Donnerstag den Johanniskirchhof zum Leseort. Die gelbe Fernsprechkabine wurde zu einer mobilen Straßenbibliothek umgewandelt. Bis November wird die traditionelle Telefonzelle als "Bücherboxx" am Johanniskirchhof stehen, teilt die Göttinger Stadtverwaltung mit.

Voriger Artikel
Unüberschaubare Fahrrad-Flut am Bahnhof
Nächster Artikel
Göttinger Schülerin macht drittbestes Abitur

Bücherbox an der Johanniskirche in Göttingen.

Quelle: r

Göttingen. Ihr Zweck ist jetzt eine kostenlose Büchertauschbörse, die nach dem Prinzip „Bring ein Buch – nimm ein Buch – lies ein Buch“ funktioniert. Bücher können ohne Leihschein jederzeit herausgenommen oder hineingestellt werden. Tauschen und Teilen stehen im Vordergrund: So sollen Wiederverwendung, Langlebigkeit, sparsamer Einsatz von Ressourcen und Abfallvermeidung in den Mittelpunkt rücken.

Nachhaltig hergestellt ist auch die ungewöhnliche Aufmachung der Mini-Bibliothek: Die ausrangierte Telefonzelle wurde unter Wiederverwendung vorhandener Materialien zu einer neuen Nutzung verholfen. Betreut wird die mobile Bücherei, die neben verschiedenen Sachbüchern zum Thema Nachhaltigkeit auch Belletristik und Kinderbücher enthält, von den Auszubildenden des zweiten Ausbildungsjahres der Stadtbibliothek Göttingen und den städtischen Klimaschutzmanagerinnen.

Die Bücherboxx wird im Rahmen der Tagung „Netzwerk21Kongress“ aufgestellt und soll vorab auf die jährlichen Göttinger Klimaschutz-Tage aufmerksam machen, die in diesem Jahr zusammen mit dem bundesweiten Nachhaltigkeitskongress in der Göttinger Lokhalle stattfinden. Während der Klimaschutz-Tage vom 21. November bis zum 1. Dezember sind zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen, Vorträge, Filmabende und Exkursionen geplant, bei denen sich die Besucher über die Bandbreite von Nachhaltigkeit und Klimaschutz und entsprechende Handlungsmöglichkeiten informieren können. Auf einem „Markt der Möglichkeiten“ werden unterschiedliche Göttinger Gruppen ihre Angebote präsentieren und ein vielfältiges Programm von Elektromobilität zum Anfassen und Ausprobieren über Kunstaktionen bis hin zu Mitmachaktionen zum Thema „Upcycling und Abfall“ bieten.

Thematisch eng damit verbunden ist der Netzwerk21Kongress, der vom 29. bis 30. November 2017 als Teil der Klimaschutztage in der Lokhalle stattfinden wird.  Der Begriff Upcycling beschreibt das Verarbeiten von Abfall- oder nutzlosem Material zu höherwertigen Gebrauchsgegenständen.

Weitere Informationen: www.klimaschutz.goettingen.de  und www.netzwerk21kongress.de 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Die Bilder der Woche vom 2. bis 8. Dezember
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt