Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Bürgernetzwerk kritisiert Wenzel

Windradgegner Bürgernetzwerk kritisiert Wenzel

Das „Bürgernetzwerk Energiewende Niedersachsen-Hessen“ weist Kritik wegen „Verhinderungsplanung“ von Windenergieanlagen zurück und greift den Göttinger Landtagsabgeordneten Stefan Wenzel (Grüne) scharf an.

Voriger Artikel
Kita-Modernisierung kann beginnen
Nächster Artikel
Mündener Umweltpreis an Bio-Hoteliers
Quelle: Kunze (Symbolbild)

Uslar. Der Fraktionschef setze sich einzig mit Kostenargumenten für den Profit der Energiewende-Gewinnler wie Windkraft-Investoren und Landeigentümer ein. Bürgerwindparks seien für mehr als die Hälfte der Bevölkerung gar nicht denkbar, weil sie nicht über das nötige Vermögen verfügten.

Das Bürgernetzwerk setze sich für eine Energiewende ein, die nicht auf dem Rücken der Menschen und auf Kosten von Natur und Landschaft stattfinde, sondern an den Grenzen des Wachstums und an den Gegebenheiten und Schönheiten der Landschaft orientiert sei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wenzel

Der Fraktionschef der Grünen im Landtag, Stefan Wenzel, sieht in der Forderung nach mehr als „20-facher Nabenhöhe“ als Abstand von Windrädern zur Wohnbebauung den Versuch einer „reinen Verhinderungsplanung“. Der Forderungskatalog des sogenannten „Bürgernetzwerks“ führe zu einer Blockade der Energiewende im Binnenland.

mehr
Anzeigenspezial
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt