Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Das ist am Reformationstag in der Region los

Veranstaltungstipps Das ist am Reformationstag in der Region los

Boogie Woogie, Theater, Andacht - Zum Reformationstag gibt es in Göttingen und der Region zahlreiche Veranstaltungen und Gottesdienste. Wir haben einige für Sie zusammengestellt.

Voriger Artikel
Zentraler Gottesdienst beginnt um 11 Uhr
Nächster Artikel
Mutmaßlicher Brandstifter festgenommen
Quelle: dpa

Gottesdienste

Der zentrale Festgottesdienst zum Reformationsjubiläum findet am Dienstag, 31. Oktober 2017 um 11 Uhr in der Rats- und Marktkirche St. Johannis in Göttingen statt.

Einen zentralen Gottesdienst mit Feier des Heiligen Abendmahls , Musik des Posaunenchors Duderstadt, der Flötengruppe Gieboldehausen und des Projektchors, feiern Gläubige am Dienstag, 31. Oktober, um 10 Uhr in der St.-Servatius-Kirche Duderstadt. Im Anschluss gibt es ein Kirchencafé.

In Lutterhausen bei Hardegsen steht am Dienstag, 31. Oktober, um 10 Uhr ein Gottesdienst mit anschließendem Imbiss auf dem Programm. Dazu wird „Luther-Bier” gereicht.

Unter dem Motto „Die Nacht der Rose“ feiern am Dienstag, 31. Oktober, um 18 Uhr die evangelisch-lutherischen Kirchen- und Kapellengemeinden der Region Northeim in der St.-Sixti-Kirche in Northeim. Am Gedenktag des Thesenanschlags der 95 Thesen gestalten die Pastoren, Kirchenmusiker und Diakone den Gottesdienst zu den Kernaussagen der Reformation. Im Mittelpunkt steht die berühmte Lutherrose, die mit Licht dargestellt werden soll.

Ein Universitätsgottesdienst zum Reformationsgedenken wird am Dienstag, 31. Oktober, in der Universitätskirche St. Nikolai in Göttingen gefeiert. Beginn ist um 11 Uhr.

Musik

Im Exil Göttingen wird am Montag ab 22 Uhr in den Sonderfeiertag hinein gefeiert. Dann wird es nach Angaben der Veranstalter spirituell: „Losing my Religion – Reformation für alle” heißt es bei der konfessionsübergreifenden Party. „Livin’ on a Prayer“, „Papa don’t Preach“, „Holy Diver“ oder „My Sweet Lord“ sind nur einige der Songs, die an diesem Abend zu hören sein sollen. Das Exil: „We still believe – in Rock’n’Roll!”

Doña Oxford gilt als Amerikas "Goddess of Soul & Boogie Woogie". Derzeit ist sie auf Tour durch Europa. Am Dienstag, 31. Oktober, tritt sie im Nörgelbuff auf, Groner Straße 23 in Göttingen. Unterstützt wird sie dabei von ihrer jungen britischen Band. Oxford hat schon mit Keith Richards gejamt. Darüber hinaus machte sie Aufnahmen mit Musikern wie Van Morrison und Roger Daltrey. Karten für das Konzert gibt es im Tageblatt-Ticketshop.

Theater

Lutz Hübners Eltern-Komödie „Frau Müller muss weg“ steht derzeit im Göttinger Theater im OP (ThOP) , Käte-Hamburger-Weg 3, auf dem Programm. Regie führte Thomas Rühling. Wie Raubtiere kämpfen Eltern darum, dass ihr Grundschulkind die Gymnasialempfehlung bekommt. Die Vorstellung am Dienstag, 31. Oktober, beginnt um 20.15 Uhr.

Mit der Komödie „Glück“ von Eric Assous läuft derzeit ein Zwei-Personen-Stück im Deutschen Theater , in dem Angelika Fornell und Ronny Thalmeyer die Geschichte zweier Liebenden erzählen, die mit über 60 Jahren ein nicht mehr ganz so klassisches Liebespaar abgeben. Die Vorstellung am Dienstag, 31. Oktober, beginnt um 18 Uhr.

Vortrag / Diskussion

Zum Thema „Ästhetisierung und Moralisierung im Kriminalfilm. Der Fall als Folie in ,Le Samourai’ und ,In the Heat’“ gibt es am Montag, 30. Oktober, einen Vortrag im Zentralen Hörsaalgebäude, Platz der Göttinger Sieben 5 in Göttingen. Die Referentin Prof. Anke Detken beginnt ihren Vortrag um 18.15 Uhr. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „1967/68. Schaltjahre der Popkultur“.

„Die Partei” veranstaltet am Montag, 30. Oktober, eine Doppelmahnwache . Dafür haben sich die Mitglieder Albaniplatz und Bahnhofsvorplatz ab 12 Uhr gesichert. Auf dem Albaniplatz soll eine Mahnwache unter dem Titel „Luther war Antisemit!“ stattfinden. Die zeitgleiche Gegenveranstaltung am Bahnhofsvorplatz läuft unter dem Titel „Luther war kein Antisemit!“. Zweck ist die Diskussion der Frage „Was darf eigentlich Glaube?“. Partei-Geschäftsführer Hendrik Bammel: „Was darf eigentlich Glaube und darf Glaube antisemitisch sein? Ich glaube nicht!“

Sport

Auf einen Top-Gegner freut sich die U19 des 1. SC 05 im Viertelfinale des Fußball-Niedersachsenpokals . Die Schwarz-Gelben empfangen den Bundesligisten Hannover 96. Gespielt wird am Dienstag ab 14.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage am Greitweg. 

Nach der gefühlten 3:3-Niederlage im städtischen Kellerduell gegen den SCW hat Fußball-Landesligist  FC Grone die nächste Chance auf einen Heim-Dreier gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf. Der Zwölfte empfängt um 14.30 Uhr am Rehbach den Tabellendreizehnten USI Wolfsburg II.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeigenspezial
Der Wochenrückblick vom 11. bis 17. November 2017
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Wo kann man hin, was kann man machen? Hier werden Sie fündig: Das Tageblatt hat die wichtigsten Freizeittipps für Sie zusammengestellt